Rinder

Eine tiergerechte Rinderhaltung muss den Tieren die Erfüllung ihrer physiologischen und Verhaltensbedürfnisse ermöglichen.

Rinder sind tag- und dämmerungsaktive Herdentiere. Sie sind reine Pflanzenfresser mit einem mehrhöhligen Magen und verbringen einen Großteil des Tages mit Nahrungsaufnahme und Ruheverhalten.

Rinder im biologischen Landbau

Eine tiergerechte Rinderhaltung setzt voraus, dass die Tiere ausreichend Bewegungsfreiheit haben. Es muss genügend Platz angeboten werden, damit die Tiere alle erforderlichen Positionen zum Ausruhen beziehungsweise Schlafen einnehmen können. Die Rinder müssen artgemäß gefüttert werden. Sozialkontakte in einer möglichst stabilen Herdenstruktur sind weitere Vorrausetzungen. Die Rinder sind vor ungünstigenWitterungsverhältnissen, Verletzungen, Parasitenbefall, Krankheiten und Verhaltensstörungen zu schützen.

Das BIO AUSTRIA-Beratungsblatt – Checkliste Rinderhaltung am Bio-Betrieb gibt Ihnen einen guten Überblick über die aktuellen Regelungen in den Bereichen Haltung, Fütterung, Zucht, Krankheitsbekämpfung und Zukauf: Download nur für Mitglieder

Neuigkeiten zum Thema Rinder