Grundfuttermangel aufgrund von Trockenheit – Unterstützung ist gefragt

(c) Emanuel Huber

In vielen steirischen Regionen, speziell im Murtal und Passailer Kessel in Richtung Osten herrscht Futterknappheit aufgrund des fehlenden Niederschlages im Frühjahr.

Bio-Grundfutter – Angebot bitte melden

Einige Gebiete sind glücklicherweise vom Niederschlag begünstigt und es ist möglich, genügend Grundfutter zu produzieren. Dort, wo Überschüsse vorhanden sind, bitten wir um Unterstützung für die benachteiligten Regionen und appellieren an Sie, Ihr Grundfutter in der Bio-Börse (www.bioboerse.at), in der Bio-Zeitung oder über die Bio-Vermittlungsstelle anzubieten und zu verkaufen.

Darüber hinaus möchten wir Bio-Ackerbauern auffordern betroffene tierhaltende Betriebe zu unterstützen, indem Zwischenfrüchte und Kleegras nicht gemulcht sondern siliert werden. Bei fehlender maschineller Ausstattung kann über die Maschinenringe Unterstützung angefordert werden.

Mindestmengen für LKW-Transport

Optimal sind Mindestmengen von etwa 40 Heu-Rundballen bzw. 25 Silageballen, die Sie evtl. auch mit Nachbarbetrieben gemeinsam aufbringen, damit die Kosten für den Transport möglichst gering bleiben. Entsprechende Rangierflächen und Belademöglichkeiten für den Abtransport sollten vorhanden sein.

Mit welchen Kosten/Preisen kann gerechnet werden?

Im Rahmen der letzten Grundfutterknappheit wurden gemeinsame Richtpreise vereinbart: Empfohlen wurde dabei für Bio-Heu je nach Qualität zwischen 14 und 25 Cent/kg ab Hof. Bio-Silageballen für gute Qualität liegen im Bereich von 40 € ab Hof.

Voraussetzungen
Grundfutter soll frei von Giftpflanzen und Ampfer sein, hallengelagert, möglichst schimmelfrei und ohne Steine oder größere Erdbeimengung versehen sein.

Kleinere Anteile an Erde oder feuchte Klumpen lassen sich beim Abernten oft nicht vermeiden und können in die Ballen gelangen. Wir bitten hier um gegenseitiges Verständnis.

Wenn möglich, nehmen Sie die Ware vor oder beim Verladen persönlich in Augenschein um unangenehme Situationen beim Abladen oder der Verrechnung zu vermeiden. Sie können auch auf die Zuteilung von verschiedenen Qualitäten z.B. Jungvieh und Milchvieh achten.

Bio-Grundfutter gesucht: bitte melden

Bitte melden Sie sich bei der Bio-Vermittlungsstelle, sollten Sie Bio-Grundfutter benötigen. Sie bekommen die aktuellen Kontakte zu Anbietern und Transportunternehmen zugeschickt.

Was ist zu beachten?

Die notwendigen Dokumente und Unterlagen müssen beim Zukauf/Verkauf aufliegen (Rechnung mit allen Angaben, Futtermittel-Lieferschein für Unternehmen, Bio-Zertifikat abrufbar unter: www.easy-cert.com usw.)

Sollten Sie Grundfutter mit dem Status „Umstellungsware“ (von Betrieben/Flächen im 2. Jahr der Umstellung) angeboten bekommen, können Sie dies im Ausmaß von 30% der Gesamtfutterration zukaufen. ACHTUNG: Projekt-Betriebe wie z.B. ZZU, Ja! Natürlich usw. können diese Möglichkeit NICHT in Anspruch nehmen bzw. gelten hier gesonderte Bestimmungen. Bitte kontaktieren Sie die Bio-Beratung.

Bio-Vermittlungsstelle:

Kontakt

  • DI Ernst Heuberger

    Bio Ernte Steiermark, Landwirtschaft
    Vermittlungstätigkeit, Bio Ernte Steiermark GmbH
    • ernst.heuberger@ernte.at
    Profil anzeigen