Mastschweine mit Pellets beschäftigen

© HuberKontechAG3
Fotos: © HuberKontechAG3
Fotos: © HuberKontechAG3

Manche Bio-Mäster haben in ehemals konventionellen Stallungen hohe Spaltenanteile belassen. Dort können sie Beschäftigungsmaterial nur begrenzt anbieten. Die Schweizer Firma Huber-Kontech AG bietet nun unter dem Namen „Porky-Pelleti“ einen Pellets-Spender an, der für Mastschweine sehr attraktiv ist.

Die Schweizer sind im Bezug auf artgerechte Schweinehaltung den Österreichern weit voraus: In der Schweiz müssen alle – also nicht nur Bio-, sondern auch konventionelle – Mastschweine „mit Stroh, Raufutter oder anderem gleichwertigem Material“ beschäftigt werden. Aus diesem Grund sind jene Stalleinrichtungen, die für konventionelle Schweizer Betriebe entwickelt wurden, für österreichische Bio-Schweinehalter ebenso interessant.

Schweine sind keine Nager

An der Schweizer Forschungsanstalt „Agroscope“ in Reckenholz-Tänikon wurden schon vor zwei Jahren Untersuchungen abgeschlossen und veröffentlicht, die zeigten, mit welchen (Natur-)Materialien sich Mastschweine über einen längeren Zeitraum hinweg beschäftigt hatten. Nicht sehr attraktiv waren demnach Strohpresswürfel (ähnlich wie in „Wühltürmen“ verwendet) und Nagebalken.

Kauen, ziehen, wühlen, beißen

Sehr viel häufiger und ausdauernder beschäftigten sich die Schweine dagegen – und zwar auch noch nach drei Wochen – mit einem Strohpellets-Spender namens „Porky-Pelleti“, der hier näher beschrieben werden soll. Dabei handelt es sich um einen Edelstahlkasten, der je nach Tieralter unterschiedlich hoch an einer Buchtenwand montiert wird. Er wird von oben mit Stroh- oder Luzernepellets befüllt. Das Besondere daran ist nun, dass die Schweine an einer mit Holzstücken versehenen Kette in einer bestimmten Art und Weise ziehen müssen, damit einige Pellets aus dem Kasten auf den Boden fallen.

Diese Kombination von Beißen, Kauen, Ziehen und Wühlen bzw. Fressen der heraus gefallenen Pellets dürfte den Erfolg dieses Geräts ausmachen. Nach den Ergebnissen der Schweizer Forscher beschäftigten sich Mastschweine jedenfalls ähnlich begeistert mit dem „Porky-Pelleti“ wie mit täglich eingestreutem Häckselstroh. Der Pellets-Spender ist nach Firmenangaben nicht nur für Mastschweine, sondern auch für Wartesauen oder Aufzuchtferkel einsetzbar.

Lieferung nach Österreich möglich

Die Firma Huber-Kontech AG hat zwar keinen Vertrieb in Österreich, liefert aber bei Interesse auch hierher. Der Preis pro Stück liegt bei etwa 265 Euro, zuzüglich MwSt., Transport und allfälligen Gebühren. Der Preis ist jedoch abhängig von der Menge, eine Gemeinschaftsbestellung könnte über „Bioschwein Austria“ abgewickelt werden. Wer Interesse an einem Spender hat, fragt am besten direkt bei Huber Kontech AG nach:

Kontakt:

Webtipps:

Broschüre „Beschäftigungsmaterialien für Mastschweine“ (Ergebnisse der „Agroskope“-Untersuchungen)
Beschäftigungsmaterialien der Firma Huber-Kontech AG