Schüler garteln und malen gemeinsam!

Bio Austria OÖ ist Partner in einem grenzüberschreitende Schulgartenprojekt. Als besondere Aktion gab es heuer zum Schulschluss einen Malwettbewerb. Die Schüler der Grundschule Kößlarn (Landkreis Passau) haben sich rege daran beteiligt. Viele bunte Bauernhöfe sind im BIO AUSTRIA Büro eingetroffen und schmücken unsere Pinnwand.

Ab auf den Acker
Schulen in Bayern, Oberösterreich und Salzburg garteln gemeinsam im grenzüberschreitendem Schulgartenprojekt. Jede Schule plante und gestaltete ihren eigenen Gemüsegarten nach ihren individuellen Möglichkeiten. Nur die Anzahl der Beete war vorgegeben, damit die richtige Fruchtfolge eingehalten werden kann. Ausgefallene Gemüsearten wie Mangold und Palmkohl wachsen neben Salat, Radieschen, Gurken, Tomaten und vielen anderen Gemüsen. Die Kinder lernen durch ihren Garten viele verschiedene Gemüsesorten kennen und werden spielerisch in die Grundsätze des biologischen Gärtners eingeführt. Es wird gemeinsam gesät, gejätet und geerntet. Aber was tun mit all dem gesunden Gemüse? Auch darüber machen sich die SchülerInnen schlau: Da wird selbst verkocht, vielleicht einmal ein Teil verkauft und vermarktet.  Der Gemüseacker liefert Impulse für einen abwechslungsreichen Unterricht in Fächern wie Sachunterricht, Deutsch oder auch Mathematik. Unterstützt werden SchülerInnen wie Lehrpersonal durch Ackercoaches und wöchentliche Newsletter.

Die Nachhaltigkeit des Projekts wird durch kindgerechtes Lernmaterial, grenzüberschreitende Vernetzung, Exkursionen zu Bio-Betrieben und eine Ausbildung der Schulkinder zu „Gemüsebotschafter/innen“ sichergestellt. Ziel ist es langfristig die Wertschätzung für regionale und biologische Lebensmittel zu steigern, um ein gesundes Ernährungsverhalten zu verankern.

In Oberösterreich, Salzburg und Bayern beteiligen sich zehn weitere Schulen am nachhaltigen Bildungsprojekt „AB220 GABEL“. Betreut werden die Schulen durch BIO AUSTRIA OÖ, Klimabündnis, sowie Ackerdemia e.V. Gefördert wird das Projekt durch das EU Programm Interreg sowie durch das Land Oberösterreich und das Land Salzburg. Mehr Informationen dazu: www.ackerdemia.de

Kontakt

  • Waltraud Müller

    BIO AUSTRIA OÖ, Landwirtschaft
    Naturschutzberatung
    • waltraud.mueller@bio-austria.at
    Profil anzeigen