Weidezaungerät

Foto: © BIO AUSTRIA
Foto: © BIO AUSTRIA

Preisträger 2012 – Siegfried Fürst – 3. Platz

Siegfried Fürst entwickelte ein Gerät, das den Zaunbau wesentlich vereinfacht. Dafür wurde er mit dem dritten Platz beim BIO AUSTRIA Fuchs 2012 ausgezeichnet.

„Solange ich zurückdenken kann, wird bei uns am Hof Weidehaltung betrieben, dadurch hat sich ein starker Bezug zur Weide und zu den Tieren entwickelt“, erzählt der überzeugte Biobauer Siegfried Fürst aus Neumarkt im Mühlkreis. Weidehaltung wirkt sich positiv auf die Tiergesundheit aus, doch es fällt auch zusätzliche Arbeit an. Insbesondere der Zaunbau ist eine zeit- und arbeitsintensive Aufgabe, bei der viel Material von einem Ort zum anderen transportiert werden muss.

Einfacher Zaunbau

Die Mutterkuhherde am Bio-Betrieb Fürst wird während des Sommers auf einer Koppelweide gehalten. Das Errichten der Zäune für die drei Koppeln nimmt im Frühjahr immer sehr viel Zeit in Anspruch. Siegfried Fürst überlegte daher, wie Zäune rasch und ohne großen Aufwand aufgestellt werden können; mit viel handwerklichem Geschick und technischem Verständnis entwickelte er ein Auf- und Abbaugerät, das den Zaunbau wesentlich vereinfacht.

Das Gerät erfüllt drei wichtige Anforderungen

  • Es kann rasch und ohne viel Aufwand an den Traktor angekuppelt werden.
  • Alle benötigten Materialien für den Zaunbau können griffbereit mitgeführt werden.
  • Das Auf- und Abspulen von Drähten und Litzen wird bequem über die Hydraulik gesteuert.

Technische Details

Als Grundgerüst für das Gerät dient eine leicht montierbare, selbst geschweißte Hecklade. Darin können die Zaunpfähle verstaut und transportiert werden. Seitlich an der Hecklade ist ein Ölmotor befestigt, der über gummierte Räder zwei Spulen für Zaundraht und Litze antreibt. Dieser Motor wird über die Hydraulik gesteuert. Die Auf- und Abspulgeschwindigkeit kann über das Gas geregelt werden. Damit sich beim Auf- und Abspulen nichts verheddert, wurden am hinteren Ende der Hecklade noch zwei verstellbare Führungsrollen angebracht. Diese Konstruktion zeigt ihre Vorteile besonders, wenn die Drähte beziehungsweise Litzen in einer Kurve oder am Hang aufgenommen werden. Für Ordnung während der Arbeit sorgt eine kleine Werkzeugkiste. Nachdem der Weidezaun aufgestellt ist, kann das Gerät bequem auf den Lenkrädern in den Schuppen geschoben werden.

Viele Ideen, die Siegfried Fürst in seinen Werkstätten für Holz, Metall und Elektroarbeiten professionell umsetzt, entstehen während der täglichen Arbeit. Man darf schon gespannt sein, mit welcher innovativen Erfindung er beim nächsten „Bio-Fuchs“ Wettbewerb teilnimmt.

Kontakt

  • DI Veronika Edler Bakk.techn.

    BIO AUSTRIA, Landwirtschaft
    Tierhaltung, Innovation und Forschungskoordination
    • veronika.edler@bio-austria.at
    Profil anzeigen