Anzeige
Biomaps 2019

Nährstoffmanagement

Foto: © BIO AUSTRIA/Danner
Foto: © BIO AUSTRIA/Dannker

Die Gründer des biologischen Landbaus zeigten die Zusammenhänge zwischen Bodenleben, Düngung und Lebensmittelqualität auf.
Justus von Liebig stellte in der Mitte des 19. Jahrhunderts die Forderung auf, dem Boden die Nährstoffe wieder zuzuführen, die durch das Pflanzenwachstum entzogen wurden. Später hat er diese Theorie verworfen und eine vollwertige organische Düngung des Bodens als Nährstoffquelle für die Pflanzen gefordert.

Die Pflanzen werden in der biologischen Landwirtschaft nicht direkt gedüngt, sondern über das Bodenleben indirekt vom Humus ernährt. Ein humusreicher Boden und ein aktives, vielfältiges Bodenleben sind dabei Voraussetzung.

Düngen im biologischen Landbau heißt das Bodenleben zu füttern und den Boden mit Energie zu versorgen.

Wirtschaftseigene und zugekaufte organische Düngemittel werden so aufbereitet, dass sie das Bodenleben fördern. Dadurch wird Fäulnis vermieden und ein Rotteprozess gefördert. So kann der Humusgehalt erhalten beziehungsweise. erhöht werden. Unaufbereiteter Stapelmist, unvergorene Gülle und unbelüftete Jauche kann Fäulnis in den Boden bringen.
Fäulnis muss unter allen Umständen vermieden, Rotte und Gärprozesse hingegen müssen mit allen Mitteln gefördert werden.
Beratungsblatt Aufbereiten von Wirtschaftsdünger
Viel Wissenswertes rund um das Nährstoffmanagement erfahren Sie bei der Ausbildung zum Bodenpraktiker

Die Nährstoffmobilisierung wird gefördert durch

  • mehrjährigen Feldfutterbau (Kleegras, Luzerne): tiefgehendes Wurzelsystem und höchste Wurzelmassen bewirken eine äußerst effiziente Form der Nährstoffmobilisierung
  • Anbau von Mischkulturen, Untersaaten: sehr gute Durchwurzelung aufgrund unterschiedlicher Wurzelsysteme
  • Anbau von Kulturen mit ausgeprägten und tiefgehendem Wurzelsystem z.B. Wicken, Hafer, Roggen, Platterbse, Esparsette, Phacelia, Ringelblume
  • Anbau von Zwischenfrüchten und Untersaaten mit dem Ziel einer möglichst ganzjährigen Durchwurzelung des Bodens
  • Bodenlockerung/Bodenbearbeitung: Verbesserung der Durchwurzelbarkeit, Anregung der Mineralisation durch das Bodenleben durch Sauerstoffzufuhr
  • Humusaufbau und Förderung des Bodenlebens
  • ph-Wert im schwach-sauren bis neutralen Bereich

Regelungen für den Düngerzugang

Die BIO AUSTRIA-Regelungen für den Zukauf von Düngern finden Sie im Teil Richtlinien.