Anzeige
Biomaps 2019

Lade Termine
  • Diese Termin hat bereits stattgefunden.

Gespräch mit Franz Rohrmoser, Reihe “Lebensgespräche”

Datum:

25.04.2019, 19:00 - 22:00

Veranstalter

Salzburger Bildungswerk
Telefon:
0662840953
Website:
www.salzburgerbildungswerk.at

Veranstaltungsort

Ya-Café Kuchl
5411 Kuchl
+ GoogleMaps

Reihe „Lebensgespräche“

In einer Zeit, in der gesellschaftliches Engagement mehr denn je gefragt ist, lohnt sich die Auseinandersetzung mit Menschen, die seit einigen Jahrzehnten aktiv sind und in ihrem Engagement nie nachgelassen haben.
In „Lebensgesprächen“ steht das Leben zweifach im Mittelpunkt, einerseits als Biographie unseres Gastes, der wir uns im Gespräch annähern wollen, und dann als Bühne, um sich für eine solidarische und zukunftsfähige Welt zu engagieren.
Was bringt Menschen dazu, sich für so etwas wie „Dritte Welt“ oder „eine gerechtere Welt“ zu engagieren? Was lässt sie auch in schwierigen Phasen über viele Jahre hinweg weitermachen? Lassen sich daraus Lehren für die Zukunft ziehen, und wenn ja, welche?
Diese Fragen wollen wir Personen stellen, die die österreichische Entwicklungs- und Umweltpolitik der letzten 30 Jahre maßgeblich mitgeprägt haben.

„Lebensgespräch“
Franz Rohrmoser, Konfliktforscher

Ort: Ya-Café Kuchl, Jadorf 20, 5411 Kuchl
Zeit: Donnerstag, 25. April 2019, 19:00 Uhr
anschließend kleiner Umtrunk

„Das Politische ist persönlich – das Persönliche ist politisch!“ Dieser Satz ist für den 1943 in Großarl geborenen Franz Rohrmoser lebensbestimmend.
Großgeworden in einer bäuerlichen, katholischen Familie, entschied er sich 1966 als Entwicklungs-helfer nach Brasilien zu gehen, wo er das Modell der „Politik von unten“ kennenlernte. Als er zurückkehrte, war für ihn klar, dass gesellschaftliche Veränderungs-prozesse nur unter Beteiligung von Betroffenen stattfinden können. 1974 gründete er die „Österreichische Bergbauernvereinigung“. Nach Jahren als Geschäftsführer führte ihn sein Weg nach Afrika. Diese Erfahrungen mündeten in der Gründung der „Entwicklungswerkstatt Salzburg“ die er bis 1994 leitete. Seit seiner Ausbildung zum Konfliktforscher bei Thea Bauriedl widmet er sein Leben bis heute der Verwirklichung gerechter Strukturen.
Das Gespräch beleuchtet die Arbeit und das Engagement von Franz Rohrmoser anhand ausgewählter biographischer Stationen.

Einladung zum Download.