Bio, regional, sicher.

Bitte wählen Sie Ihre Landesorganisation:

Auswahl aufheben

Info: Nach Ihrer Auswahl wird immer das Menü der jeweiligen Landesorganisation eingeblendet (auf Mobil links oben auf Menü klicken). Sie werden jetzt zur Startseite der Landesorganisation weitergeleitet, außer sie deaktivieren unten die entsprechende Option.

3. Bio-Bauerntage Tirol – Bio-Acker- und Bio-Gemüsebau

Datum & Ort

Mittwoch, 16.02.2022, 08.30 bis 12.00 Uhr
Online via Zoom

Programm

Einstieg in den Gemüsebau
Hannah Bernholt, BIO AUSTRIA und Anton Baldauf, Bio-Gemüsebauer
Die Landwirtschaft befindet sich in Veränderung. Bäuerinnen und Bauern überlegen, wie sie ihre Betriebe in die Zukunft führen können. Dabei spielen Innovationen, Veränderungen in der Bewirtschaftung und das Angehen von weiteren Standbeinen eine große Rolle. Durch die Veränderung des Klimas (Verlängerung der Vegetationszeit, Veränderung im Wasseraufkommen, Temperatursteigerung) wird der Anbau von Kulturen möglich, die noch vor 20 Jahren nicht vorstellbar waren. Der Absatz in der Region wird durch das zunehmende Bewusstsein der Bevölkerung leichter. So kann der Gemüsebau ein gutes Standbein für so manchen Betrieb werden.

Was ist beim Einstieg zu beachten? Welche Kulturen sind vielversprechend im Absatz bzw. sind leichter erfolgreich anzubauen? Welche Voraussetzungen am Betrieb müssen gegeben sein? Wie kann der Einstieg in den Gemüsebau erfolgreich gelingen? Diese und weitere Fragen werden im Vortrag beantwortet.

Komposttee am Acker
Gerhard Weishäupl, Biobauer und Entwickler
Bei Komposttee handelt es sich um ein Präparat, bei dem die Mikroorganismen aus dem Kompost gefiltert und vermehrt werden. Die Nährsubstanzen (Zuckerrohrmelasse, Gesteinsmehl und Huminstoffe) für die Mikroorganismen und die zugefügten Katalysatoren fördern und lenken die Vermehrung. Diese können dann auf dem Feld auf den Boden als auch auf das Blatt ausgebracht werden. Er wirkt nicht direkt als Dünger, sondern als Katalysator für lebenserhaltende und stärkende Prozesse im Boden und auf der Blattoberfläche. Damit werden dem Boden die lebenden Mikroorganismen wieder zugeführt und es kommt zu einer langfristigen Verbesserung und Stabilisierung des Bodens, die Pflanzen wachsen besser, sind gesünder und kräftiger.

Gerhard Weißhäupl ist mit seinem Unternehmen VORTEX Energie GmbH einer der Pioniere der Regenerativen Landwirtschaft. Die Kompostteemaschinen wurden gemeinsam mit Frau Dr. Ingrid Hörner für den europäischen Markt entwickelt. Seine Felder sind gleichzeitig Forschungs- und Testflächen.

Pilze als Alternative
Tobias Lienhart, BIO AUSTRIA
Jeder Pilz hat ein einzigartiges Aussehen, eine spezifische Lebensweise und einen unverkennbaren Geschmack. Pilze zu vermehren erfordert Fingerspitzengefühl, Geduld und Fachwissen über die Lebensweise der einzelnen Pilzarten. Kultivierung von Speisepilzen auf den unterschiedlichsten Substraten wie Stroh und Holzstämmen ermöglichen eine hohe Vielfalt.

Pilze sind allgegenwärtige Begleiter in der Natur und im Alltag des Menschen. Wenn man bedenkt, welche Rolle Pilze gesundheitlich und wirtschaftlich einnehmen, wird greifbar, wie wichtig sie sind (Bäckerei, Käseherstellung, Penicillin, parasitische Pilze, Krankheiten, Zersetzung bei Kompostierung und im Boden). Auch nimmt die Bedeutung in der Ernährung stetig zu – besonders für Menschen, die auf Fleisch verzichten wollen, sind sie eine nahrhafte und gesunde Alternative.

Montag, 14.02.2022

Perspektiven für die Bio-Landwirtschaft

Dienstag, 15.02.2022

Bio-Grünland und Bio-Tierhaltung

Donnerstag, 17.02.2022

Bio-Direktvermarktung

Kosten

€ 30,- für Mitglieder

€ 45,- mit Förderung (LFBIS-Nummer notwendig)

€ 90,- ohne Förderung

Kursanmeldung

Hier können Sie sich direkt zum Kurs anmelden…

Bitte wenn vorhanden bei der Anmeldung unbedingt die LFBIS-Nummer angeben.

Die BIO AUSTRIA Veranstaltungen werden im Ausmaß der Dauer der jeweils besuchten Veranstaltung anerkannt als Umstellungskurs für den biologischen Landbau (Mindestdauer 15 Stunden, Kursstunden von verschiedenen Kursen können addiert werden, maximal 5 Stunden in Form von Exkursionen).

Dieser Kurs findet in Zusammenarbeit mit dem LFI Tirol und mit Unterstützung von Bund, Land und Europäischer Union statt.

Termin

  • bis

Kontakt

  • Mag. Maximilian Gritsch

    BIO AUSTRIA Tirol
    Geschäftsleitung
    • maximilian.gritsch@bio-austria.at
    Profil anzeigen

Anmeldung