Niederösterreich

Eintauchen in die faszinierende Welt des Biolandbaus, Zusammenhänge vor Ort erkennen, die Vielfalt auf den Bio-Betrieben genießen – all das ist möglich durch das neue Ausflugsprogramm „Schau zum Biobauernhof“ für Gruppen aller Altersstufen.

Biologisch wirtschaften heißt in einem ganzheitlichen Sinne wirtschaften. Dadurch erbringen die Biobäuerinnen und Biobauern vielfältige Leistungen für die Gesellschaft. Diese werden erleb- und erfahrbar durch das bunte und vielfältige Angebot unserer Schaubauernhöfe. Ausgewählte Höfe öffnen ihre Türen und geben Einblick in die faszinierende und vielfältige Welt des Bio-Landbaus. Ziel ist, mit einem spannenden, abwechslungsreichen und lustigen Programm die Zusammenhänge zwischen Lebensmitteln, Boden, Wasser und Klima zu vermitteln.

Die Bio-Landwirtschaft …

  • erzeugt hochwertige Lebensmittel von gesunden Tieren und Pflanzen
  • schützt Klima und Umwelt durch den Aufbau gesunder humusreicher Böden, schützt das Trinkwasser und fördert die biologische Vielfalt von Tieren und Pflanzen
  • schafft lebenswerte Lebensräume für Mensch, Tier und Pflanzenwelt

Bio-Landwirtschaft erleben und mit allen Sinnen be-greifen

Der Besuch unserer Bio Austria Bio-Bauernhöfe ist ein besonderes Erlebnis! Das Angebot reicht vom Weg des Getreidekorns zum Brot bis hin zum gemeinsamen Weckerl oder Pizza backen. Das „Fruchterlebnis im Biobeerengarten“ bietet viel Wissenswertes über den Anbau von Obst. Bei der Schmetterlingswanderung wird erklärt, wie wichtig der Artenreichtum und die Vielfalt der Landschaft ist und wem sie welchen Lebensraum bietet. Wie ein gesunder Boden aussieht und riecht erlebt man bei der Spatenprobe und beim Bodenquiz wird das Leben in der Erde – Bodenlebewesen und Pflanzenwurzeln – unter die Lupe genommen. Tiergestützte Aktivitäten, Probereiten am Pferd, Tiere füttern und geführte Wanderungen mit Alpacas ermöglichen einen direkten Kontakt zu Tieren. Und beim Programm für Kindergeburtstage und bei Feriencamps lernen die Kinder das Leben und Arbeiten am Bio-Bauernhof aus nächster Nähe kennen.

Ausflugsprogramm für Gruppen, Spezial-Veranstaltungen für Einzelpersonen

Das Angebot richtet sich an Gruppen interessierter Menschen, die Zusammenhänge zwischen Ernährung, Landwirtschaft und unserer Umwelt auf spannende Art und Weise erleben wollen. Es können auch individuelle Wünsche berücksichtigt werden.
Konkrete Tipps, die Teilnahme an der Herstellung von Bio-Lebensmitteln und Einblicke in Zusammenhänge von Biolandbau, Schutz der Umwelt, Sicherung der Welternährung, Erhaltung der Kulturlandschaft und Artenvielfalt, Lebensmittelqualität sind Bestandteil der Betriebsbesichtigungen.

Haben Sie Interesse am Besuch eines Schaubauernhofbetriebes, melden Sie sich bitte direkt bei den Bio-Höfen an. Regelmäßig gibt es auf den Bio-Betrieben auch Veranstaltungen, die von einzelnen Personen besucht werden können. Wir informieren Sie gerne über dieses Angebot.

Interesse?
Im Anschluss finden Sie Informationen zu unseren Schaubauernhöfen.

Kontakt:

Bio Austria NÖ und Wien
Sonja Willim
3100 St. Pölten, Matthias Corvinus-Straße 8/UG
T +43 676 842214-346
E


Schaubauernhöfe nach Bezirken

Bezirk Amstetten

Biohof Familie Hinterramskogler in Hollenstein/Ybbs

Waldbaden und Butterschütteln

Walderlebnisse
© Hinterramskogler

Jungen Menschen ökologische Zusammenhänge zu vermitteln und das Arbeiten und Leben am Biobauernhof erlebbar zu machen, ist Bettina und Josef Hinterramskogler ein großes Anliegen. Ihre Gäste sollen den Bauernhof mit allen Sinnen entdecken und sich intensiv mit der Land- und Forstwirtschaft auseinandersetzen!

So baut Josef nach einer Wanderung und Erkundungen im Wald gemeinsam mit seinen Schützlingen ein Holzhaus. Bettina ermöglicht mit ihrer Ausbildung zur Waldbadentrainerin ein sehr vielschichtiges Erleben des „Kosmos“ Wald. Die Tallage fernab von Straßenlärm ermöglicht ein tiefgehendes Eintauchen und Wahrnehmen in die Welt des Waldes!

Programm

  • Schule am Bauernhof:
    Auf Besuch bei Biobäuerin Bettina (mit Butter schütteln und eine gesunde Jause aus dem Garten, Mithilfe beim Melkvorgang und anderen Stallarbeiten)
    Vom Baum zum gesunden Holzhaus
  • Waldbaden-Führung
  • Workshop Hühnerhaltung: Wie hält man glückliche Hühner!
    Grundwissen rund um die Hühnerhaltung
  • Kindergeburtstage
  • Familiennachmittage

Individuelle Programmauswahl und -gestaltung nach Rücksprache mit dem Betrieb.

Kostproben:  je nach Programm: eine gesunde Jause aus dem Garten. Regionale Bio-Produkte.
Betriebsdaten: Grünland und Wald, Tierhaltung: Rinder (Braunvieh), Hühner (verschiedene Rassen), Ziegen (Tauernschecken), Hasen, Katzen, Schwein
Ausbildung:  Schule am Bauernhof, Forstwirtschaftsmeister, Praxislehrer Forst, Landwirtschaftsfacharbeiter, Tourismuskauffrau, Köchin, Waldbadentrainerin
Gruppengröße: 15 bis 25 Personen (bei Bedarf bis 30 Personen möglich)
Zielgruppe: Schule am Bauernhof-Programme für Kinder von Kindergarten bis Mittelschule Waldprogramme und Waldbaden für Erwachsene (inkl. Bauernhofführung)
Zeitraum des Angebotes: Ende März bis Mitte Oktober
Programmdauer: 4 bis 5 Std. Schule am Bauernhof, andere Angebote 3 bis 5 Std. bzw. individuell auch ganztags möglich.
Kosten: Preis je nach Angebot nach Vereinbarung
Räume: Chalet mit Außenterrasse für ca. 15 Erwachsene, Schule am Bauernhof Raum für ca. 10 Erwachsene / 15 Kinder
Rollstuhltauglich

Zufahrtsbeschreibung: Über die L99 von Weyer (OÖ) kommend oder über die B31 von Waidhofen/Ybbs und Lunz kommend. Der Betrieb liegt ca. 7km vom Ortsgebiet entfernt.

Anreise öffentlich: Postbushaltestelle Pichlhof Weyer, mit ca. 15minütigem Spaziergang zum Hof.

Freizeit-/Besichtigungsmöglichkeiten: Ybbs-Strandbad Hollenstein, Bikepark Königsberg, Lunzer See. Loden Landl, Haus der Wildnis Lunz, Rothschildschloss Waidhofen/Ybbs

Familienfoto Hinterramskogler
© Hinterramskogler

Kontaktdaten:
Bettina und Josef Hinterramskogler
Thalbauer 2
3343 Hollenstein/Ybbs
T +43 664 73062615
E  


Bio-Aubauernhof in Bibernbach

Vielfalt bei den Tieren
Herta und Helmut Heiden bewirtschaften mit ihrem Sohn Sebastian einen gemischten Grünland- und Ackerbaubetrieb im Mostviertel mit Blick auf den Sonntagsberg. Der Hof wurde 1990, bei der Betriebsübernahme durch Herta und Helmut, auf Bio umgestellt.
Wir lieben es bunt, im Stall und auf dem Feld
Gesunde, robuste Tiere und Pflanzen sichern die Ernährung für alle. Biobäuerinnen und Biobauern setzen auf genetische Vielfalt.
Sie züchten seit jeher Tierrassen und Pflanzensorten, die ihrer Umgebung und ihrem Klima angepasst sind. Das garantiert eine geschmackliche Vielfalt biologischer Lebensmittel.
Wir investieren Milliarden zum Wohle aller
In einer Handvoll lebendiger Erde befinden sich Milliarden von Klein-Lebewesen: Regenwürmer, Käfer, Pilze und Bakterien. Sie sind die Basis für die Boden-Fruchtbarkeit und das Wachsen der Pflanzen. Diese Milliarde an Helferlein unter der Erde sind das wichtigste Kapital für Biobäuerinnen und Biobauern. Deshalb pflegen und vermehren sie diese lebensnotwendige Grundlage zum Wohle aller.

Programm für Kinder und Erwachsene:

© Heiden
  • Getreide und Pflanzen erkennen, Weidebegehungen
  • Tiere füttern (Esel, Kühe, Kälber, Hühner …)
  • Einfach einen schönen Tag am Bauernhof erleben

Individuelle Programmauswahl nach Rücksprache mit dem Betrieb möglich.

Kostproben: Auf Wunsch wird eine Jause hergerichtet
Betriebsdaten: Grünland, Ackerfutter, Tiere am Hof: Rinder, Esel, Legehennen
Weiterbildung: Bodenpraktiker, Naturschutzpraktiker, Weidepraktiker
Gruppengröße: Mindestgruppengröße: 5 bis 10 Personen, Maximale Gruppengröße: 50 Personen
Zeitraum des Angebotes: April bis Oktober
Programmdauer: 3 bis 4 Stunden
Kosten: nach Vereinbarung

Zufahrtsbeschreibung: Anreise öffentlich: mit dem Zug bis Rosenau-Sonntagberg
Anreise mit dem Auto: von Amstetten auf der B121 Richtung Waidhofen/Ybbs > in Gleiß vor der Kirche rechts abbiegen Richtung Oismühle > nach der Ybbserbrücke links abbiegen und nach ca. 2,5km befindet sich links ein grün-gelbes Bauernhaus

Freizeit-/Besichtigungsmöglichkeiten: Kletterpark Buchenberg bei Waidhofen/Ybbs, Stift Seitenstetten, Wanderung auf den Sonntagberg, Tierpark Haag, Freibad Waidhofen/Ybbs

© Heiden

Kontaktdaten
Familie Heiden
Au 177
3332 Biberbach
T + 43 664 73645892
E
W www.bio-aubauernhof.at


Biohof Wosa in St. Valentin

Boden, Brot und neue Kulturen
Als ausgebildeter Info-Biobauer bei Bio Austria vermittelt Hans sein umfangreiches Bio-Wissen in Form von Vorträgen, bei Bio-Infoständen, in Schulworkshops, bei Brot- und Pizza-Workshops sowie bei Betriebsbesichtigungen. Der Boden ist das Lieblingsthema des Biobauern, sagt seine Frau Gabriele. So werden beim „Wosa“ etwa Regenwurmlochzählungen durchgeführt und Bodenproben für wissenschaftliche Untersuchungen entnommen. Gabriele und Hans interessieren sich stets für Neues, so auch für „neue“ Kulturen wie zum Beispiel Kaki, Mandeln, Paupau (besser bekannt als ‚Indianerbanane‘) und Schisandra, die nun am Biobauernhof heranwachsen.

© Dornmayr

Programm

  • Brot-Backkurs
  • Pizza-Backworkshop
  • Besichtigung und Erklärung der Mandel- und Kakibäume sowie der Indianerbananen
  • Bodenansprache

Individuelle Programmauswahl und -gestaltung nach Rücksprache mit dem Betrieb.

Kostproben:  je nach Programm: Weckerl, Pizza, Brot, diverse Aufstriche, Apfelsaft, Kaffee
Betriebsdaten: Ackerbau: Getreide, Gemüse, Erdäpfel, Soja. Obst. Grünland. Tierhaltung: 20 Legehennen.
Ausbildung:  Info-Biobauer, Bodenpraktiker, NLP-Practitioner
Gruppengröße: 5 bis 40 Personen (beim Backen max. 12 Personen)
Zielgruppe: von Jung bis Alt
Zeitraum des Angebotes: ganzjährig
Programmdauer: Besichtigung 1,5 Stunden, Brot backen 2-6 Stunden, Pizza backen 1,5 Stunden
Kosten: je nach Programm 3€ bis 50€
Hofladen

@ Dornmayr

Zufahrtsbeschreibung: A1 Abfahrt St. Valentin, Richtung Norden (Rems), nach 200 m beim Kreisverkehr 2. Ausfahrt, dann 1. Abbiegung rechts und sofort wieder rechts (Bioladenschilder folgen)

Anreise öffentlich: Bahnhof St. Valentin ist 2,5 km entfernt

Freizeit-/Besichtigungsmöglichkeiten: Romanische Kirche Rems, Stadtmuseum St. Valentin, Freibad, Beachvolleyball, Tennis, Haager Tierpark; Enns (Stadtturm, Schloß, Museum, etc)

Kontakt
Biohof Wosa
Johann und Gabriele Dornmayr
Remser Dorfweg 2
4300 St. Valentin
T    +43 676 4117321
E   
W www.wosa-hans.at


Bezirk Gänserndorf

ADAMAH Bio-Bauernhof in Glinzendorf

Lebendiger Boden – Gelebte Vielfalt – Gesunde Lebensmittel
Mitten im Marchfeld, nicht weit von Wien, befindet sich der ADAMAH BioHof.Hier gedeihen neben den bekannten Gemüsearten eine Reihe alter Kulturpflanzen, Kräuter, werden getrocknet und zu Gewürz-, Teemischungen und anderen Produkten verarbeitet. Ölfrüchte werden angebaut und zu hochwertigen Ölen gepresst. Besonderes Augenmerk legt Familie Zoubek auf die Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit. Die hauseigenen Photovoltaik-Anlagen produzieren Strom und das soziale Engagement ist beispielhaft: ADMAH beliefert kostenlos soziale Einrichtungen und beugt mit „Too Good To Go“ Lebensmittelverschwendung vor.
Eine direkte Beziehung zu den Konsument:innen ist dem BioHof sehr wichtig!

Wir bringen Kultur in unsere Landschaft
Abwechslungsreiche Landschaften bieten allen Erholung und Wohlbefinden.
Biobäuerinnen und Biobauern ist eine vielfältige Kulturlandschaft sehr wichtig. Deshalb legen sie Hecken, Raine, Ackerwildstreifen oder Feldhölzer an. Vögel und Insekten finden dort ihren Lebensraum als Nützlinge für einen natürlichen Pflanzenschutz. Die höhere Vielfalt der Begleitflora von Bio-Getreidefeldern fördert Insekten wie Hummeln, Wild- und Honigbienen.

Am Feld
© FOTO by HOFER Christian Hofer

Programm für Kinder, Jugendliche, Familien, Kindergärten, Schulen, Firmen, Fachexkursionen: www.adamah.at/besuchuns
Eine individuelle Programmauswahl und -gestaltung ist nach Rücksprache mit dem Betrieb möglich.

Kostproben: je nach Programm Verkostung inklusive: Säfte, Pestos, Gebäck, Gemüse und Obst. Zusätzliche Jause möglich: Erdäpfelgulasch, Nudelsalat, etc.
Betriebsdaten: Feld- und Feingemüse, Erdäpfel, Getreide, Kräuter. Hauszustellung von Bio-Lebensmitteln mit dem ADAMAH-BioKistl, BioLaden.
Gruppengröße: mindestens 10 bis maximal 50 Personen
Zeitraum des Angebots: Exkursionen sind ganzjährig möglich, Kräuterworkshops von April bis Oktober
Programmdauer: 1,5 Stunden für das Standardangebot, andere Angebote: individuell
Kosten: Preis je nach Angebot und Vereinbarung

Zufahrtsbeschreibung: https://www.adamah.at/Kontakt

Anreise öffentlich: Vom HAUPTBAHNHOF Wein mit dem Regionalzug Richtung MARCHEGG, 36min Fahrzeit bis nach GLINZENDORF. Vom Bahnhof Glinzendorf 5min zu Fuß bis zum ADAMAH BioHof.

Freizeit-/Besichtigungsmöglichkeiten: WUK biopflanzen Gänserndorf, Nationalpark Donauauen, Marchfeldschlösser, Erlebnispark Gänserndorf

ADAMAH BioHof_Gerhard_Sigrid_Zoubek_BioKistl
© BMNT- Netzwerk Kulinarik rr-pov

Kontaktdaten
ADAMAH BioHof Familie Zoubek
Sonnenweg 11
2280 Glinzendorf
T +43 2248 2224
E
W www.adamah.at


Biohof Michaelerhof in Marchegg

Genuss.Gemüse.Reise
Tief einatmen und genießen! Das ist der Duft und der Anblick von grünem, gelbem, braunem, orangem, weißem … Bio-Gemüse auf weiten Feldern. Willkommen am Michaelerhof in Marchegg. Hier mitten in dieser Naturlandschaft gedeiht prächtiges Gemüse von bekannten bis hin zu exotischen Arten, und das alles in biologischer Qualität. Klar, dass alle Gäste, die Christine und Gerhard Michaeler zur Hofführung empfangen, staunen, wenn sie sehen, wie das unterschiedlichste Gemüse in einer bunten Vielfalt hier aus der Erde sprießt. Dabei erfahren Sie alles über den Hof und die Familie, den Biolandbau, das Gemüse und fahren anschließend zu den Feldern. Und anschließend gibt es hausgemachte Kostproben!

Programm
Gemüseführung mit allen Sinnen am Michaelerhof
Individuelle Programmauswahl und -gestaltung nach Rücksprache mit dem Betrieb.

© Schwarz-König und Sinzinger.

Kostproben:  je nach Programm: eine gesunde Jause aus dem Garten. Regionale Bio-Produkte.
Betriebsdaten: Ackerbau: Getreide, Gemüse, Kräuter, Mais, Erdäpfel
Ausbildung:  Schule am Bauernhof, Info-Biobäuerin
Gruppengröße: 10 bis 25 Personen (auf Anfrage sind auch größere Gruppen möglich)
Zielgruppe: alle Altersgruppen
Zeitraum des Angebotes: April bis Oktober
Programmdauer: 80 Minuten
Kosten: Preis je nach Angebot nach Vereinbarung
Räume: Seminarraum

Biohof Michaeler Verkostungsraum
© Schwarz-König und Sinzinger.

Zufahrtsbeschreibung: Wien – A23 Richtung Breitenlee – Raasdorf – Obersiebenbrunn – Marchegg (ca. 30 km östlich von Wien)

Anreise öffentlich: Ostbahn (Westbahnhof, Hauptbahnhof, …) – Marchegg (ca. 45 Minuten).  Gänserndorf – Marchegg (ca. 20 Minuten). Vom Bahnhof ca. 1 km mit dem Stadtbus direkt bis zum Hof.

Freizeit-/Besichtigungsmöglichkeiten: Schloss Hof, Schloss Eckartsau

Kontaktdaten:
Mag. (FH) Christine und Gerhard Michaeler
Hauptstraße 56
2293 Marchegg
T   +43 650 2285002
E   
W www.biogemuese-marchfeld.com


Bezirk Lilienfeld

Biohof Hinterbichler, Familie Meissinger in Kernhof

Genuss aus dem Thalerl
Inmitten der Niederösterreichischen Voralpen, direkt am Fuß des „Gippls“ liegt der Biohof Hinterbichler. Katharina und Michael Meissinger sehen als eine ihrer großen Aufgaben, Ihren Kindern einen lebenswerten und vielfältigen Lebensraum zu ermöglichen. Ihre Tiere sehen sie als Teil der Familie – ein respektvoller und wertschätzender Umgang mit ihnen ist den Beiden sehr wichtig. In der neu umgebauten hauseigenen Käserei wird die frische Milch ihrer Kühe mit viel Liebe zum Detail zu Jogurt-Variationen, Aufstrichen und verschiedenen Frisch- und Schnitt-Käsesorten verarbeitet. Seit heuer gibt Katharina ihr Wissen um die Milchverarbeitung in Seminaren weiter.

Arbeiten in der Käseproduktion
© Biohof Hinterbichler, Kernhof

Programm

  • Schaukäserei
  • Käseverkostungen
  • „Von der Bio-Milch zum Käse“
  • Käse-Seminare auf Anfrage

Individuelle Programmauswahl und -gestaltung nach Rücksprache mit dem Betrieb.

Kostproben:  nach Vereinbarung
Betriebsdaten: Grünland, Tierhaltung: Rinder, 2 Esel und 2 Pferde
Ausbildung:  Info-Biobäuerin, Käsekurse, abgeschlossenes BOKU-Studium, Agrarpädagogische Ausbildung
Gruppengröße: 10 bis 20 Personen
Zielgruppe: Kinder und Erwachsene, Familien
Zeitraum des Angebotes: ganzjährig nach telefonischer Vereinbarung
Programmdauer: 2 Stunden
Kosten: je nach Programm 10 bis 15€ / Person
Räume: Seminarraum
Rollstuhltauglich

Kuh auf der Weide
© Biohof Hinterbichler, Kernhof

Zufahrtsbeschreibung: St. Pölten Süd Abfahrt – Richtung Mariazell – entlang des Traisentals weiter – Kreisverkehr in Traisen rechts abbiegen – ca. 30 min bis Kernhof. – „KernhofMilch“ Beschilderung ab Ortseinfahrt folgen

Anreise öffentlich: Bus bis Kernhof, dann ca. 1 km Fussmarsch

Freizeit-/Besichtigungsmöglichkeiten: Kameltheater Kernhof

Kontaktdaten:
Biohof Hinterbichler
DI Katharina und DI Michael Meissinger
Thalerl 38
3195 Kernhof
T   +43 664 2550988
E   
W www.kernhofmilch.at
F Facebookseite Familie Meissinger

Bezirk Melk

Biopichler in Mank

Ein gesunder Boden als Basis für gesunde Lebensmittel

Am Hof der „Biopichler‘s“ entsteht aus den hofeigenen Getreidearten (Dinkel, Weizen, Roggen) eine Vielfalt an unterschiedlich geformten Nudeln. Die Beimischung von Gemüse und Gewürzen ermöglicht zusätzlich verschiedene Farben und Geschmacksrichtungen. Auch Brot, Weckerl und Mehlspeisen werden selbst gebacken. Die Freude am Veredeln ihres Getreides wollen Monika und Manfred an ihre BesucherInnen weitergeben. Dementsprechend können gemeinsam Weckerl gebacken oder die Nudelproduktion besichtigt werden.
Die Mutterkuhherde verwertet die saftigen Wiesen und versorgt den Boden mit hochwertigem Dünger. Besonderes Augenmerk gilt der Fruchtfolge, die auf Bodengesundheit und Humusaufbau ausgelegt ist.

In der Brotbackstube bei Biopichler
© M. Brader-Schalhas

Programm

  • Getreidequiz
  • Spatenprobe und Bodenquiz
  • Weckerl backen
  • Nudelproduktion
  • Tiere füttern

Individuelle Programmgestaltung nach Rücksprache mit dem Betrieb möglich.

Kostproben: Nudelpfanne, Bauernjause, Kaffee oder Saft und Kuchen
Betriebsdaten: Acker- und Gemüsebau, Mutterkuhhaltung,
Nudelproduktion, Hofladen
Ausbildung: Seminarbauer, Bodenpraktiker, Direktvermarkter
Gruppengröße: maximale Gruppengröße: 50 Personen
Zeitraum des Angebotes: ganzjährig
Programmdauer: mind. 1,5 Stunden, bis zu einem ganzen Tag
Kosten: nach Vereinbarung

Familie Pichler im Stall bei den Kühen
© M. Brader-Schalhas

Zufahrtsbeschreibung: A1 Abfahrt Loosdorf, Richtung Mank. ca. 3km vor Mank links Richtung Hürm, Loitsdorf abbiegen. Nach ca. 200 m Wegweiser Hofladen Biopichler.

Öffentliche Anreise: wenn gewünscht, ist eine Abholung vom Bahnhof Loosdorf möglich.

Freizeit-/Besichtigungsmöglichkeiten: Stift Melk, Schallaburg, Solearium Mank,
Wandermöglichkeit

Zusatzangebot: Seminarraum mit Bio-Verpflegung

Kontaktdaten
Biopichler
Manuel, Monika und Manfred Pichler
Loitsbach 4/2
3240 Mank
T +43 2755 48167
E
W www.biopichler.at


Bezirk Mistelbach

Biobeerengarten Hummel in Loosdorf

Weinviertler Fruchterlebnis
Seit 1985 werden am Hof der Familie Hummel Beeren kultiviert, seit 2005 nach den
Richtlinien der Biolandwirtschaft: Himbeeren, Kiwis, Goldbeeren, Goji Beeren, Heidelbeeren, Maibeeren und Tafeltrauben können je nach Reifezeit von Mai bis Oktober direkt am Feld besichtigt und verkostet werden.
„Der Boden ist der Grundstock allen Lebens“ weiß Familie Hummel und legt daher ein besonderes Augenmerk auf dessen Pflege und Bewirtschaftung. So erfolgt eine extensive und pfluglose Bearbeitung, welche den Boden schont und nachweislich verbessert.

Himbeerschüssel
© Biobeerengarten Hummel

Wir gehen auf Nummer sicher bei unseren Kindern.
Unbelastete, hochwertige Lebensmittel sichern die Gesundheit unserer Kinder.
Biobäuerinnen und Biobauern verwenden keine gentechnisch veränderten Pflanzen
und Tiere. Auch bei den in der Lebensmittelverarbeitung verwendeten Zusatzstoffen wird auf Gentechnik verzichtet, da deren Langzeitwirkung.

Programm
Weinviertler Fruchterlebnis Führungen:

  • Biobeerengarten-Basispaket
  • Biobeerengarten-Einblicke (Zusatzpaket)
  • Biobeerengarten-Gaumenfreude (Zusatzpaket)
    Detail-Info zu den jeweiligen Führungen finden Sie auf der Homepage: www.biobeerengarten.at
  • Paketangebote für Kindergruppen und Schulklassen u.a. im Rahmen der „Coolen Projekttage Loosdorf“
  • Biobeerengarten-Sonntagsausflug

Individuelle Programmgestaltung nach Rücksprache mit dem Betrieb möglich. Führungen speziell für Senioren oder Kinder.

Kostproben: je nach Programm: Marmeladen-/Aufstrichbrote, Kuchen, Verkostung direkt am Feld
Betriebsdaten: Ackerbau, Beerenobst
Ausbildung: Externe Dozentin an der Universität für Bodenkultur, Musikpädagogin
Gruppengröße: Mindestgruppengröße: 15 Personen. Maximale Gruppengröße: 50 Personen
Zeitraum des Angebotes: Besichtigung des Betriebes und Verkostung ist ganzjährig möglich, Feldbesichtigungen: von Mai bis Oktober
Programmdauer: je nach Programmauswahl 60 bis 90 Minuten
Kosten: je nach Programm: ab 9€/Person

Junge Damen mit Sektgläsern mit Kiwinektar
© Biobeerengarten Hummel

Zufahrtsbeschreibung: A5 von Wien kommend, Abfahrt Mistelbach/
Schrick, weiter Richtung Laa/Thaya (über Siebenhirten, Hörersdorf), in Frättingsdorf links abbiegen nach Loosdorf

Öffentliche Anreise: Bahnhof Frättingsdorf, dann via Taxi oder Fahrrad

Freizeit-/Besichtigungsmöglichkeiten: Schloss Loosdorf, Ruine Staatz,
Therme Laa

Veranstaltungen: jeden 1. Sonntag im Monat von Mai bis Oktober, 15.00 Uhr: Besichtigung der Beerengärten, Kaffee und Kuchen.
Bitte um Anmeldung. 10€/Person

Kontaktdaten
DI Dr. Katharina Schödl-Hummel und DI (FH) Johannes Hummel
2133 Loosdorf 26
T +43 676 5129386
E
W www.biobeerengarten.at


Biohof Familie Kraft in Herrnleis

Schweinenase Stall
© Kraft

Unser Essen im Jahreskreislauf
Markus und Jacqueline Kraft ermöglichen auf ihrem Familienbetrieb sowohl Kindern als auch Erwachsenen einen Einblick in die biologische Landwirtschaft. Das Betriebskonzept der Direktvermarktung bewährt sich hier seit über 30 Jahren.
Den Jahreskreislauf unseres Essens wieder näher zu bringen, erlebbar zu machen, sehen die Kraft‘s als Teil ihrer Arbeit. Die Wertschätzung für Lebensmittel und der nachhaltige Umgang mit natürlichen Ressourcen ist ihre Philosophie. Auch kritische Themen wie Fleischkonsum und Schlachtung werden beim Programm ganz offen angesprochen und realistisch behandelt. Ein Schwerpunkt des Hofes ist die Vielfalt an verschiedenen Getreidearten, die zu Mehl, Nudeln, Grieß und Flocken weiterverarbeitet werden. 

Programm
Schule am Bauernhof: „Es war einmal ein Korn“
Wie wird das Korn zu einer Nudel? Wir gehen auf Entdeckungsreise …
Individuelle Programmgestaltung nach Rücksprache mit dem Betrieb.

Kostproben:  Alle selbsterzeugten, hofeigenen Produkte können verkostet werden.
Betriebsdaten: Ackerbau, Feld- und Feingemüse, Erdäpfel, Getreide, Schweinehaltung, hofeigene Schlachtung und Fleischverarbeitung, Herstellung von Mehl, Flocken, Grieß, Teigwaren und Öl, Direktvermarktung
Ausbildung:  Schule am Bauernhof, Landwirtschaftsmeister
Gruppengröße: 8 bis 35 Personen
Zielgruppe: Kinder und Erwachsene
Zeitraum des Angebotes: März bis Oktober
Programmdauer: ca. 2 Stunden
Kosten: Schule am Bauernhof: 6€/Kind, Führungen ohne Verkostung: 5€/Person, Führungen mit Verkostung: 7€/Person
Rollstuhltauglich
Hofladen

Familie Kraft mit ihren Produkten
© Kraft

Zufahrtsbeschreibung: von Wien kommend: über die A5 Abfahrt Gaweinstal Mitte, danach Richtung Ladendorf auf die B40 Richtung Ernstbrunn, links abbiegen auf Herrnleis. Oder: A22 und B6 bis Ernstbrunn, anschließend auf B40 Richtung Mistelbach bis Herrnleis folgen.

Anreise öffentlich: Zughaltestelle in Ladendorf, anschließend Busfahrt oder Fußmarsch (ca. 45 min.) möglich

Freizeit-/Besichtigungsmöglichkeiten: Wildtierpark Dörfles, Draisinen Weinviertel, Mamuz Asparn/Zaya oder Mistelbach, Buschberg / Wandern in den Leiser Bergen, Aussichtswarte Oberleis

Kontaktdaten:
Markus und Jacqueline Kraft
2126 Herrnleis 8
T +43 2575 2722

W www.biohof-kraft.at


Bezirk Neunkirchen

Biobauernhof und Obstverarbeitung
Familie Franz und Karin Hlavka in Thomasberg

Vielfalt auf kleinem Raum
Die Bäume auf den Wiesen von Franz und Karin Hlavka liefern das Obst für die
Fruchtsäfte, die am eigenen Hof erzeugt werden. Für ein vielfältiges Angebot werden zusätzlich verschiedene andere Obstarten dazugemischt. So entstehen dann köstliche Mischsäfte, wie z.B. Birne-Himbeere oder Apfel-Brombeere.
Bei der Obstgarten-Pflege holen sich Franz und Karin Unterstützung von ihrer
Schafherde: die 40 Mutterschafe mit ihren Lämmern „mähen“ regelmäßig das Gras und können durch ihre Beweidung gleichzeitig den Wühlmausbesatz in der Obstanlage minimieren. Die Vielfalt der Flora ist den Hlavka‘s ein besonderes Anliegen und so werden bei einer Obstgartenführung auf spielerische Art
und Weise Bäume und Pflanzen bestimmt.

© Biohof Hlavka

Programm

  • Wanderung durch den Obstgarten: Bäume und Pflanzen erkennen, Obstbaumblüte
  • Obst ernten und pressen
  • Tiere streicheln und füttern
  • Obstbaumschnitt-Kurs

Angebot individuell mit dem Betrieb planbar, Hauptzielgruppen: Kindergärten und Volksschulen.

Kostproben: Fruchtsäfte, Gemüse, Obst
Betriebsdaten: Grünland und Obstbau (Kern- und Steinobst und Beeren), verschiedene Schafrassen, Hühner
Ausbildung: Land- und Forst-Facharbeiter, Zimmermann
Gruppengröße: Minimale Gruppengröße: 5 Personen; Maximale Gruppengröße: 20 Personen
Zeitraum des Angebotes: April bis Oktober
Programmdauer: 2 bis 4 Stunden
Kosten: Preis nach Vereinbarung, abhängig vom jeweiligen Programm
Obstbaumschnitt-Kurs: Preis nach Vereinbarung

© Biohof Hlavka

Zufahrtsbeschreibung: von Richtung Wien kommend: A2 Abfahrt Edlitz > rechts abbiegen Richtung B55 nach Kirchschlag > Ampel B55 links Richtung Edlitz abbiegen > ca. 200 m nach Ortstafel Edlitz rechts abbiegen > zwischen
Schwimmbad und Tennisplatz vorbei > ca. 1,5km dem Straßenverlauf bergauf folgen.

Öffentliche Anreise: Bahnhof Grimmenstein: Fußmarsch ca. eine halbe Stunde bis zum Hof.

Freizeit-/Besichtigungsmöglichkeiten: Kirche Edlitz, Schwimmbad, Tennisplatz

Kontaktdaten
Franz und Karin Hlavka
Königsberg 32
2842 Thomasberg,
T +43 699 10340147
E
W www.hlavka.at


Bezirk Sankt Pölten-Land

3-er-Hof in Maria Anzbach

Wo Mensch und Natur aufblühen
Durch viele Erlebnisse am Hof wurde Eva und Anton Hieret bewusst, wie wichtig die Mensch-Tierbeziehung ist – gerade heutzutage, wo viele Menschen keine Gelegenheit haben, Tieren ganz nah zu sein. Der therapeutische und pädagogische Umgang mit ihnen kann zu neuer Lebenskraft verhelfen und Jung und Alt in schwierigen Lebenssituationen unterstützen.
Aus dieser Erkenntnis entwickelte sich ein Schwerpunkt des Betriebes im Bereich Green Care – Eva absolvierte eine Ausbildung zum Coach für Tiergestützte Interventionen, ihre Tochter Verena ist Reitpädagogische Betreuerin. So ergibt sich ein breites Angebot für Kinder und Erwachsene, sowie Menschen mit besonderen Bedürfnissen.

© Hieret

Wir leisten uns den Luxus einer vielfältigen Flora und Fauna
Die Vielfalt unserer wild lebenden Tier­ und Pflanzenwelt ist stark bedroht. Biobäuerinnen und Biobauern verzichten auf chemisch­synthetische Dünge­ und Pflanzenschutzmittel und schützen so die natürliche Vielfalt. Sie leisten sich den Luxus, stattdessen Nützlinge wie Insekten und Vögel in der Bio­Landwirtschaft einzusetzen und erhalten damit das ökologische Gleichgewicht.

Programm
Schule am Bauernhof: verschiedene Programme zur Auswahl (Pizza backen, Kartoffeln, Tiere, Kräuter, bzw. individuell auf Anfrage, Kennenlerntage – Herbst am Dreierhof)

  • Themenexkursionen
  • Feriencamps
  • Kindergeburtstage
  • Familienzeit am Bauernhof
  • Tiergestützte Interventionen
  • Pferdegestütztes Coaching
  • Spezielle Exkursionen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen
  • Maßgeschneiderte Programme zur Auswahl

Betriebsdaten: Ackerbau, Tierhaltung (Pferde, Schafe, Hühner), Kompostierungsbetrieb, Green Care
Ausbildung: Schule am Bauernhof, Tiergestützte Internventionen (ÖKL) Coach, Reitpädagogische Betreuung, Kompostierung, regenerative Landwirtschaft, Studium Agrarmanagement

Mädchen mit Wildkräuterbrot
© Hieret

Kontaktdaten
3er-Hof 
Anton, Eva, Verena und Lukas Hieret
Hof 3
3034 Maria Anzbach
T +43 699 133 195 11
E
W www.3er-hof.at
Facebookseite Dreierhof


Biohof Schoberhof in Kirchberg/Pielach

Alles Käse am Schoberhof
Der Schoberhof im Pielachtal liegt auf 640 Meter Seehöhe mit traumhaftem Ausblick. Familie Taschl bewirtschaftet ihren Hof seit 1989 nach den Richtlinien der Biologischen Landwirtschaft. Vor rund 25 Jahren haben sie begonnen, die Milch ihrer Kühe zu Käse, Butter und Topfen zu verarbeiten. Damals in erster Linie zur Versorgung der eigenen Familie mit frischen und gesunden Milchprodukten. Mittlerweile werden in der Hofkäserei fünf verschiedene Käsesorten für die Vermarktung hergestellt, Fruchtjogurts und auch die Molke wird zu erfrischenden Frucht-Molkegetränken weiterverarbeitet.
Bei den Hofführungen werden folgende Besichtigungsschwerpunkte geboten:

  • Führung durch Hof und Stall mit Erläuterung
  • der biologischen Wirtschaftsweise (Kreislaufdenken)
  • behornte Rinderherde und die Wirkung im Hinblick auf die Ernährung
  • Gülle- und Solarheubelüftung, PV-Anlage
  • Besichtigung der Hofkäserei

Programm

  • Exkursionen für KonsumentInnen, Bäuerinnen und Bauern, SchülerInnen, etc.
  • Käse-Kurse für Gruppen
    Individuelle Programmgestaltung nach Rücksprache mit dem Betrieb möglich.

Kostproben: je nach Programm: Käsejause oder Verkostung von Milchprodukten
Betriebsdaten: Grünlandbetrieb mit Milchviehhaltung
Ausbildungen: Bodenpraktiker, div. Milchverarbeitungskurse, Landwirtschafts- und Hauswirtschaftsmeister, YOGA-Lehrer, Lebensberater
Gruppengröße: Mindestgruppengröße: 20 Personen; maximale Gruppengröße: 60 Personen
Käse-Kurs: 10 bis 14 Personen
Zeitraum des Angebotes: ganzjährig möglich nach telefonischer
Vereinbarung
Programmdauer: Hofführung: 2-3 Stunden
Käse-Kurs:ca. 5 Stunden
Kosten: je nach Programm: EUR 10 bis 14,- je Person
Käse-Kurs: Preis auf Anfrage

Zufahrtsbeschreibung
A1 Westautobahn > Abfahrt St. Pölten Süd rechts abbiegen Richtung Obergrafendorf rechts abbiegen ins Pielachtal > B39 bis Kirchberg/Pielach > Abbiegung Sois (links) 2 km bis Güterweg Rehgraben (rechts) >
Schlossgegendsiedlung > Güterweg Schwabenhof geradeaus weiter ca. 2,5 km bis
Wegweiser Schoberhof
Öffentliche Anreise
Mariazellerbahn bis Kirchberg/Pielach


Freizeit-/Besichtigungsmöglichkeiten: Nixhöhle, Mariazellerbahn-Museum, Freibad, Kirchberger „Skywalk“. Unser Hof liegt an einer beliebten Wanderstrecke (Pielachtaler Rundwanderweg). Für Gipfelerlebnis können Eisenstein und Hohenstein sorgen.

Kontaktdaten
Biohof Schoberhof
Familie Taschl
Rehgrabengegend 8
3204 Kirchberg/Pielach,
T +43 2722 7597
E
W www.vomschoberhof.at
F Facebookseite Schoberhof


Bezirk Scheibbs

Bio-Imkerei Fuchssteiner in Oberndorf

Wir sind süß – das ganze Jahr!
In der Bio-Imkerei von Heidi und Harald Fuchsteiner kann man die faszinierende Welt der Bienen und des Honigs mit allen Sinnen entdecken:
SEHEN: Wie sieht eine Biene aus und wo wohnt sie? FÜHLEN: Kann man manche Bienen auch streicheln? Welche Werkzeuge brauchen der Imker und die Imkerin für ihre Arbeit? HÖREN: Welche Geräusche gibt es im Bienenstock? RIECHEN: Duftet Wachs nach mehr, wenn ich es knete? SCHMECKEN: Wieso schmeckt Honig nicht immer gleich?
Bei einer Exkursion erhalten die Besucherinnen und Besucher  Einblick in einen modernen Imkereibetrieb: Der Weg durch den gesamten Produktionsbetrieb führt dabei zu den Bienenstöcken, in die Honigverarbeitungsräume und den Garten mit Teich – mit Tipps für bienenfreundliche Blumen und Sträucher – hin zum Verkaufsraum.

Imker und Bienen
© Bioregion Eisenstraße Theo Kust

Programm
Schule am Bauernhof:
saisonal von Mai bis Juli: Honig schleudern
ganzjährig: Arbeit des Imkers ansehen, Wachs verarbeiten, Kerzen drehen,
Cremen herstellen
Exkursionen in die Imkerei
Die Besuche werden individuell auf die Gruppe abgestimmt und im Vorfeld besprochen.

Kostproben:  nach Vereinbarung
Betriebsdaten: Imkerei
Ausbildung:  Schule am Bauernhof
Gruppengröße: 10 bis 35 Personen
Zielgruppe: das Programm wird für alle Altersgruppen angepasst.
Zeitraum des Angebotes: ganzjährig
Programmdauer: je nach Wunsch zwischen 1 und 4 Stunden
Kosten: je nach Programm 5€ bis 10€
Rollstuhltauglich
Hofladen

Zufahrtsbeschreibung: Von Linz kommend A1 Abfahrt Ybbs Richtung Purgstall, dort nach Oberndorf abbiegen, Hof liegt direkt an der Landesstraße

Von Wien kommend A1 Abfahrt Loosdorf, Richtung St. Leonhard/Forst, dort abbiegen nach Oberndorf, durch Oberndorf Richtung Purgstall, Hof liegt direkt an der Landesstraße

Freizeit-/Besichtigungsmöglichkeiten: Erlaufschlucht, Straußenhof Halmer, Freibad Purgstall, zahlreiche Wander- und Radfahrmöglichkeiten

Familie Fuchssteiner
© Bioregion Eisenstraße Theo Kust

Kontaktdaten:
Bio-Imkerei Fuchssteiner
Heidemarie und Harald Fuchssteiner
Oberhub 10
3281 Oberndorf an der Melk
T  +43 7483 7114
E  
W www.fuchssteiner.at


Bezirk Tulln

Bioweingut Arkadenhof in Neudegg

Artenvielfalt im Weingarten

Maria und Harald Hausdorf ist es ein besonderes Anliegen, ihren Gästen die Artenvielfalt in der Biologischen Landwirtschaft und die Besonderheiten der Natur am Wagram nahe zu bringen. So hat Maria ein großes Nützlingshotel für Wildbienen, Florfliegen, Schmetterlinge, uvm. am Arkadenhof errichtet.
Die Familie Hausdorf bewirtschaftet einen Ackerbaubetrieb sowie Weingärten, aus
denen sowohl regionstypische Trauben als auch auch neue Rebsorten vinifiziert
werden. Auf einem Teil der Fläche werden Speisetrauben kultiviert, die schon ab Mitte August geerntet werden können. Marmeladen und Chutneys werden ausschließlich von den Früchten der hauseigenen Gärten eingekocht.

© Arkadenhof Hausdorf

Programm:

  • Weingartenführung mit anschließender Wein- oder Traubensaftverkostung und kleinem Imbiss
  • Schmetterlingswanderung am Wagram
  • Weintrauben ernten
  • Marmeladen einkochen

Individuelle Programmgestaltung nach Rücksprache mit dem Betrieb möglich.

Kostproben: Wein-/Traubensaft- und Marmeladenverkostung mit kleinem Imbiss
Betriebsdaten: Ackerbau, Weinbau, Speisetrauben, großer Gemüse- und Obstgarten
Ausbildung: Weinbau- und Kellerfacharbeiter, Weiterbildung Obstverarbeitung, Bau eines Nützlingshotels
Gruppengröße: Mindestgruppengröße: 8 Personen; maximale Gruppengröße: 25 Personen
Zeitraum des Angebotes: 1. Mai bis 19. Oktober
Programmdauer: ca. 2 Std.
Kosten: Weingartenführung mit anschließender Weinverkostung und kleinem Imbiss: 20€ für Erwachsene, Kinder frei
Für Kindergruppen (in Begleitung von Eltern oder LehrerInnen): Weingartenführung mit Verkostung von Traubensaft und kleinem Imbiss: 10€/Person

Zufahrtsbeschreibung
Von Wien kommend > auf S5 Richtung Krems Abfahrt Kirchberg/Wagram > Richtung Großriedenthal (ca. 60 km von Wien)

Freizeit-/Besichtigungsmöglichkeiten: Schloss Grafenegg, Gebietsvinothek Weritas in Kirchberg/Wagram, Loisium Langenlois, Amethystwelt Maissau

Veranstaltungen: aktuelle Veranstaltungen finden Sie auf
unserer Homepage: www.hausdorf.at

Öffnungszeiten: jeden Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr

Ehepaar Hausdorf am Stehtisch mit Weingläsern und Weinflasschen
© Arkadenhof Hausdorf

Kontaktdaten
Bioweingut Arkadenhof
Maria und Harald Hausdorf
Neudegg 6
Hausdorf 3471
T +43 2279 7214 und +43 680 1259511
E
W www.hausdorf.at


Bezirk Zwettl

Biohof Brenners Bestes in Schönfeld an der Wild

Waldviertler Urgetreide und der Duft von frischem Brot

Seit 2002 bewirtschaften Beate und Walter Brenner ihren Bauernhof biologisch. Sie haben sich auf den Anbau und die Verarbeitung von Urgetreide spezialisiert. Auf ihren Feldern wachsen Dinkel, Einkorn, Emmer, Waldstaudekorn, Champagnerroggen und noch viel mehr. Sämtliche Arbeitsschritte passieren direkt hier am Bauernhof.  Walter ist für den Anbau der Kulturen bis zur Verarbeitung wie etwa das Mahlen von Mehl verantwortlich. Beate bereitet aus den verschiedenen Mehlen Brot, Gebäck, Mehlspeisen und Teigwaren. Sie kreiert immer wieder neue Rezepturen und liebt den Duft von frisch gebackenem Brot und Gebäck.

Ihr Wissen und ihre Leidenschaft für alte Getreidesorten und deren Verarbeitungsmöglichkeiten geben die beiden im Rahmen ihres Programmangebots weiter.

© Netzwerk Kulinarik/pov.at

Programm:

  • Schule am Bauernhof: „Es war einmal ein Korn, lerne den Großvater vom Dinkel kennen“
  • Betriebsrundgang
  • Besichtigung der Felder
  • Möglich ist auch Kleingebäck backen mit Verkostung

Programmauswahl und -gestaltung nach Rücksprache mit dem Betrieb.

Kostproben:  nach Vereinbarung möglich
Betriebsdaten: Ackerbau mit Schwerpunkt Urgetreide inkl. Verarbeitung und Vermarktung direkt am Hof
Ausbildung:  Schule am Bauernhof
Gruppengröße: 10 bis 20 Personen
Zielgruppe: Jugendliche ab 10 Jahren und Erwachsene
Zeitraum des Angebotes: Frühling bis Sommer
Programmdauer: 3 Stunden
Kosten: nach Vereinbarung je nach Programmwahl

Frau Brenner mit Brot vor ihrem Geschäft
© Netzwerk Kulinarik/pov.at

Zufahrtsbeschreibung: Auf der B303 Richtung Waidhofen/Thaya fahren. In Göpfritz/Wild beim Feuerwehrhaus rechts abbiegen nach Gr.Siegharts. Dann dem Straßenverlauf folgen bis nach Schönfeld. In der Ortschaft nach dem 1. Haus rechts abbiegen, Hinweisschilder sind aufgestellt.

Anreise öffentlich: Mit dem Bus der VOR Regionen.

Freizeit-/Besichtigungsmöglichkeiten: Radweg der Thayarunde

Kontaktdaten:
Brenners Bestes Waldviertler Urgetreide
Beate und Walter Brenner
3811 Schönfeld an der Wild 31
T    +43 676 6858544
E   
www.brenners-bestes.at


Sonnseitnhof in Bad Großpertholz

© Sonnseitnhof

Die Heimat der Waldviertler Alpakas
Alpakas sind besonders sanfte Tiere und üben durch ihr ruhiges, neugieriges und freundliches Wesen eine beruhigende Wirkung auf uns Menschen aus. Bei einer geführten Wanderung mit den halfterführigen Tieren wird die Zeit entschleunigt. Jene, die ein Alpaka führen, tragen die Verant- wortung über das Tier, sind gut geerdet und nehmen die Umgebung intensiver wahr.

Für ein Teambildung können natürlich mehrere Personen mit einem Tier gehen und damit ihr Team bilden. Nach einer Trekkingtour werden auf dem zertifizierten Biobauernhof der Familie Vogler unter anderem selbstgemachte Säfte, Marmeladen, Schnäpse und Liköre zum Verkauf angeboten.

Wir lieben es bunt, im Stall und auf dem Feld
Gesunde, robuste Tiere und Pflanzen sichern die Ernährung für alle. Biobäuerinnen und Biobauern setzen auf genetische Vielfalt. Sie züchten seit jeher Tierrassen und Pflanzensorten, die ihrer Umgebung und ihrem Klima angepasst sind. Das garantiert auch eine geschmackliche Vielfalt biologischer Lebensmittel.

Wir bringen Kultur in unsere Landschaft
Abwechslungsreiche Landschaften bieten allen Erholung und Wohlbefinden. Biobäuerinnen und Biobauern ist eine vielfältige Kulturlandschaft sehr wichtig. Deshalb legen sie Hecken, Raine, Ackerwildstreifen oder Feldgehölze an.
Vögel und Insekten finden dort ihren Lebensraum als Nützlinge für einen natürlichen Pflanzenschutz. Die höhere Vielfalt der Begleitflora von Bio-Getreidefeldern fördert Insekten wie Hummeln, Wild- und Honigbienen.

Programm am Lern-Erlebnis-Bauernhof
Das Angebot ist individuell mit dem Betrieb planbar. Bitte unbedingt um telefonische Anmeldung und Terminvereinbarung.

  • Alpakas – Sehen – Fühlen – Kennenlernen
  • Tiergestützte Intervention
  • Geführte Wanderung mit Alpakas
  • Probereiten am Pferd
  • Schule am Bauernhof
  • Hofbesichtigung
© Sonnseitnhof

Kostproben: Schnäpse, Liköre, Säfte
Betriebsdaten: Grünland, verschiedene Tierarten: Alpakas, Pferde, Zwergziegen
Ausbildung: Landwirtschaftlicher Facharbeiter, Tiergestützte Aktivitäten, Lebens- und Sozialberatung, Schule am Bauernhof
Gruppengröße: Maximale Gruppengröße: 50 Personen
Zeitraum des Angebotes: ganzjährig
Programmdauer: 2 Stunden
Kosten: nach Vereinbarung

Zufahrtsbeschreibung:
Von Wien kommend > Krems > Zwettl > Jagenbach > Großotten > Engelstein > Friedreichs > Mühlbach > abbiegen Richtung Abschlag
Von Linz kommend > Freistadt auf B41 Richtung Gmünd NÖ > nach Landesgrenze durch Karlstift bis Bad Großpertholz > am Ortsende Kreuzung Richtung Abschlag abbiegen.

Öffentliche Anreise: nein
Freizeit-/Besichtigungsmöglichkeiten: Papiermühle, Naturpark Bad Großpertholz, Waldviertelbahn
Sonstiges: Alpaka-Wollprodukte im eigenen Alpaka- Shop.

Kontaktdaten
Sonnseitnhof Harald Vogler
Abschlag 9
3972 Bad Großpertholz
T +43 2857 20110
E
W www.sonnseitnhof.at


Wien

Gangl’s Bio-Honigschmiede

Imkern ist ein Honigschlecken!
Gernot Gangl nimmt seine BesucherInnen mit auf eine Reise zu den Bienen: Gemeinsam wird die Natur erkundet, die Königin im Bienenschaukasten gesucht und ein wunderbarer Einblick in das Bienenleben geboten. Anschließend werden die Werkzeuge des Imkers erklärt und eines der wichtigsten Sinnesorgane der Biene gebastelt. Nach der Besichtigung des Schleuderraumes, in dem der wertvolle Honig geschleudert und abgefüllt wird, gibt es eine köstliche Honigbrotjause!
Ständig von der Natur zu lernen und partnerschaftlich mit ihr umzugehen, ist für Gernot essentiell. Bio und regional ist für ihn eine Lebenseinstellung – so produziert er auch seine Bienenstöcke aus Fichtenholz vom regionalen Holzhändler in seiner eigenen Werkstatt.

© netzwerk-kulinarik/pov.at

Programm
Schule am Bauernhof:

  • Wie kommt der Honig von der Blume ins Glas?
  • Honig kosten, ernten, schleudern, basteln (im Rahmen des Workshops)

Individuelle Programmauswahl und -gestaltung nach Rücksprache mit dem Betrieb.

© netzwerk-kulinarik/pov.at

Kostproben: Honigbrot-Jause
Betriebsdaten: Bio-Imkerei mit ca. 150-200 Bienenvölker, kontrolliert nach Bio Austria und AMA Genussregion
Ausbildung:  Imkermeister, Schule am Bauernhof
Gruppengröße: 15 bis 25 Personen
Zielgruppe: Kinder, Programm ist auch für Erwachsene anwendbar
Zeitraum des Angebotes: Anfang Juni bis Mitte Juli
Programmdauer: 2,5 Stunden
Kosten: Für Schule am Bauernhof 9,5€ pro Kind. Andere: Preis nach Vereinbarung

Zufahrtsbeschreibung: Tangente Abfahrt Breitenlee, Breitenleerstraße Richtung stadtauswärts bis Gänseblümchenweg und links abbiegen.

Anreise öffentlich: U1 bis Kagraner Platz, mit Buslinie 24A bis Station Neu-Essling (Achtung –  nur jeder zweite Bus fährt so weit), oder mit U2 bis Aspern Nord und mit Buslinie 89A bis Station Neu-Essling. Dann 3 Minuten Fußweg.

Freizeit-/Besichtigungsmöglichkeiten:
Motorikpark Breitenleerstraße Ecke Süßenbrunnerstraße

Kontaktdaten:
Gangl’s Bio-Honigschmiede
Gernot Gangl
Gänseblümchenweg 8
1220 Wien
T +43 650 7040171
E
W www.honigschmiede.at


Biohof Radl

Lebensmittel wieder erleben!
Gudrun – die jüngste Tochter am Biohof Radl – und ihr Mann Christoph wollen mit ihrem „Erlebnis am Biohof“ den Kindern Lebensmittel wieder näher bringen. In den einzelnen Programm-Workshops sehen die Kinder, wie Getreide vermahlen und Gebäck gebacken wird, sie lernen alles über den Apfel und backen einen Apfelstrudel. Von Ende Mai bis Ende Juni gibt es alle Infos zur Erdbeere, die direkt am Feld verkostet werden kann. Zur Erdäpfelernte erfahren die Kinder alles rund um die tolle Knolle: vom Pflanzen bis zum Ernten. Die Kinder können in der Erde nach Erdäpfeln graben und anschließend in der Küche zu verschiedenen Arten knuspriger Chips verarbeiten. Und im Dezember, zur Einstimmung auf Weihnachten, werden gemeinsam Kekse gebacken!

Bub im Erdbeerfeld mit Erbeerkorb
© Sarahs Welt Fotografie e.U.

Programm
Schule am Bauernhof

  • Vom Korn zum Brot (Jänner bis Mai, November)
  • Vom Apfel zum Strudel (Jänner bis Mai, November)
  • Erdbeeren pflücken und naschen (Ende Mai bis Ende Juni)
  • Von der Knolle zu Chips (September/Oktober)
  • Kekserl backen (Dezember)
  • Kürbis schnitzen (Herbst)
  • Individuelle Programmauswahl und -gestaltung nach Rücksprache mit dem Betrieb.

Kostproben:  bei jedem Schule am Bauernhof-Programm (außer Kekserl backen und Kürbis schnitzen) gibt es eine Verkostung
Betriebsdaten: Obstbau: Erdbeeren, Kirschen, Marillen, Pfirsiche, Äpfel, Ackerbau: Getreide, Gemüse, Soja, Zuckerrüben, Solidarische Landwirtschaft, eigener Bioladen (Möglichkeit von click & collect), Selbsternte von Bio-Erdbeeren, Selbsternte-Parzellen
Ausbildung:  Schule am Bauernhof, Naturkosmetik
Gruppengröße: 15 bis 30 Personen (bei Bedarf bis 30 Personen möglich)
Zielgruppe: Schule am Bauernhof-Programme für Kinder von Kindergarten bis Schule
Zeitraum des Angebotes: ganzjährig
Programmdauer: 2,5 Stunden pro Workshop
Kosten: 7,5€ pro Kind
Räume: Seminarraum für ca. 35 Kinder (nicht Rollstuhltauglich), großer Hof
Rollstuhltauglich

Kinder beim Getreide Workshop
© Sarahs Welt Fotografie e.U.

Zufahrtsbeschreibung: A23 Abfahrt Hirschstetten, Hirschstettnerstraße Richtung Hirschstetten Ort bis zur Hausnummer 85, Parkplatz am Hof

Anreise öffentlich: U2, U1, 22A, 86A, 26 Bim

Freizeit-/Besichtigungsmöglichkeiten: Spielplatz, Blumengärten Hirschstetten, Motorikpark

Kontaktdaten
Biohof Radl
Christoph Wiesinger
Hirschstettnerstraße 85
1220 Wien
T   +43 660 4930110
E   
W www.biohof-radl.at


Landgut Wien Cobenzl

Bio-Landwirtschaft findet sta(d)t!
Das Landgut Wien Cobenzl ermöglicht sowohl Kindern, als auch Erwachsenen
einen Einblick in die biologische Landwirtschaft. Das pädagogische Grundkonzept
beinhaltet das Aufzeigen verschiedenster Arbeitsabläufe und deren ökologische, ökonomische und soziale Zusammenhänge. Die Gäste lernen den Umgang mit Nutztieren, die eigene Herstellung von Lebensmitteln und deren Weiterverarbeitung und verstehen somit besser, woher das Essen kommt. Ziel ist, ein realistisches, differenziertes Bild der heutigen Landwirtschaft zu entwickeln und die Wertschätzung für Nahrung und natürliche Ressourcen zu steigern.
Die Philosophie ist der nachhaltige Umgang mit der Umwelt und ihren Lebewesen.
Kritischen Themen wird, angepasst an die alterspezifische Leistungsfähigkeit, spielerisch begegnet. Was Kinder jetzt durch gute Erfahrungen lieben und schätzen lernen, werden sie später schützen!

Kinder und Betreuerin im Garten Landgut Cobenzl
© Landgut Cobenzl

Programm
Das Angebot wechselt nach Saison und ist immer aktuell auf der Homepage abrufbar: www.landgutcobenzl.at Kindergeburtstage sind ganzjährig buchbar.

Programm

  • Schul- und Kindergartenprogramme: Tier und Wir, Stall und Stube, Bio Pur,Umweltschutz? ja bitte, uvm.
  • Workshops für alle Altersgruppen und Programme wie Brotbacken, Ponyreiten,
  • Pizzabacken, Kosmetik selber machen, Butterschlagen, sowohl für Schulen als auch für Einzelgruppen möglich
  • Kindergeburtstage
  • aktuelles Angebot: www.landgutcobenzl.at

Betriebsdaten: Grünland, viele verschiedene Nutztierarten
Weiterbildung: Schule am Bauernhof
Gruppengröße: Mindestgruppengröße: 10 Personen; Maximale Gruppengröße: 25 Personen
Zeitraum des Angebotes: individuell nach Absprache und Wunschtermin
Programmdauer: kurze Programme: 1,5 Stunden, lange Programme bis zu
3 Stunden
Kosten: je nach Angebot und Programm

Zwei kleine Mädchen bei den Schafen
© Landgut Cobenzl

Zufahrtsbeschreibung
Anreise öffentlich: U4 Endstation Heiligenstadt > Bus 38A Richtung Kahlenberg > Straßenbahn 38 bis Endstation Grinzing; Bus 38A Richtung Kahlenberg > Ausstieg „Cobenzl Parkplatz“.
Anreise mit dem Auto: über Grinzing auf die Höhenstraße > rechts Richtung Cobenzl abbiegen. Am Cobenzl angekommen > 100 m zu Fuß geradeaus gehen.

Freizeit-/Besichtigungsmöglichkeiten: Sisi-Kapelle, Stadtwanderweg 2, Waldspielplätze, Weingut Wien Cobenzl, Schmetterlingspfad von Cobenzl, Oktogon am Himmel.

Kontaktdaten
Landgut Wien Cobenzl, Herbert Veit
Am Cobenzl 96a
1190 Wien
E
W www.landgutcobenzl.at