Steiermark

Eintauchen in die faszinierende Welt des Biolandbaus, Zusammenhänge vor Ort erkennen, die Vielfalt auf den Bio-Betrieben genießen – all das ist möglich durch das neue Ausflugsprogramm „Schau zum Biobauernhof“ für Gruppen aller Altersstufen.
Rund 20 Bio-Höfe in der Steiermark öffnen ihre Türen und vermitteln Einblick in die bunte und vielfältige Welt des biologischen Landbaus. Ziel ist es, bei einem spannenden, lustigen und erlebnisreichen Ausflug die Zusammenhänge zwischen Landwirtschaft und anderen wesentlichen Bereichen wie Boden, Wasser und Klima nahe zu bringen.

Bio-Landwirtschaft erleben, begreifen und fühlen

Der Besuch eines Bio-Bauernhofes ist etwas ganz Besonderes. So wird z.B. gezeigt, wie entscheidend ein fruchtbarer Boden ist, welcher Artenreichtum auf den Wiesen gedeiht und was man aus Wildkräutern machen kann. Man erlebt, welchen Weg das Bio-Korn zum Bio-Brot nimmt und kann da und dort auch selbst Hand anlegen. Es gilt zu entdecken, wie die Biobäuerinnen und Biobauern unser Klima schützen, wie viele Tomaten- und Chilisorten es gibt und was der Regenwurm mit bestem Bio-Schweinefleisch zu tun hat. Natürlich wird mit allen Sinnen erfahren und da darf auch eine Verkostung nicht fehlen!

Ausflugsprogramm für Gruppen, Spezial-Veranstaltungen für Einzelpersonen

Das Ausflugsprogramm „Schau zum Bio-Bauernhof“ ist für Gruppen gedacht, die Interesse an biologischer Landwirtschaft haben oder einfach etwas Neues entdecken wollen: Vereine, private Runden, aber auch Firmen können direkt bei den Bio-Bauernhöfen buchen. Sehr oft können individuelle Wünsche berücksichtigt werden, bitte einfach direkt anfragen.

Schau zum Bio-Bauernhof in den Bezirken

Bezirk Bruck-Mürzzuschlag

Bio-Bauernhof Michaela und Klaus Schmidhofer

© Schmidhofer

Mit Einsatz, Energie & Liebe volle Kraft voraus
Der sympathische Betrieb unweit von Bruck an der Mur wird von der Familie Schmidhofer mit Begeisterung bis ins letzte Detail im Nebenerwerb geführt. Dass Nebenerwerb der Hingabe zur Bio-­Landwirtschaft keinen Abbruch tut wollen die Schmidhofers beweisen. Das Familienmotto „Mit Einsatz, Energie & Liebe auch im Nebenerwerb“ wird von dem Ehepaar und den vier Töchtern tagtäglich bei der Versorgung seiner Murbodner Rinder, Hühner, Minipferde, Minischweine, seines Hundes und dem Esel Sissy gelebt.
Programm

  • Stall- und Hofführung
  • Gemeinsame Zubereitung eines Imbisses
  • Nach Vereinbarung: Kochkurse (Rindfleisch etc.)

Kostproben: Nach Vereinbarung
Ausbildung: Seminarbäuerin, Behindertenbetreue
Betriebsdaten: Murbodner Rinderzucht, Ab Hof Vermarktung
Gruppengröße: 10 bis 30 Personen
Zeitraum des Angebotes: Grundsätzlich ganzjährig, die Rinder sind jedoch im Sommer auf der Alm (Mai – September
Programmdauer: ca. 2,5 Stunden
Kosten: 120 Euro/Gruppenpauschale + Verkostungsbeitrag nach Vereinbarung (ca. 2 Euro)
Rollstuhltauglich
Zufahrtsbeschreibung: Von Bruck S6 oder B116 Richtung Leoben – in Alt-Mitteraich links abbiegen auf Oberaichstraße, danach links abbiegen – Alt-Mitteraich, Hof befindet sich auf der rechten Straßenseite

Kontaktdaten:
Hartlmoar
Michaela und Klaus Schmidhofer
Alt-Mitteraich 17
8600 Bruck/Mur
T +43 3862 55985
M +43 664 73562228
E


Bio-Bauernhof Barbara und Thomas Lanzer

© Lanzer

Vielfältiger Geschmack made in Styria
Am Mötschlmeierhof arbeiten Menschen, die sich der Vielfalt verschreiben. Vielfalt nicht nur im Hinblick auf die unterschiedlichen tierischen und pflanzlichen Ressourcen am Hof, sondern auch im Hinblick auf die vielfäl­tigen Aufgabenbereiche. Vom Frischfleisch über Getreide bis hin zu Säften und Gemüse findet alles seinen Platz auf unserem Betrieb.
Wir, das sind die Mitglieder der Familie Lanzer, die seit Generationen im Herzen der Steiermark leben und wirtschaften. Wir tun dies mit Blick auf nachfolgende Genera­tionen. Sie sollen – wie wir – die Möglichkeit haben auf gesundem Boden mit unbelastetem Wasser gesunde Lebensmittel herzustellen.

Programm

  • Betriebsbesichtigungen zu den Produktionsschwerpunkte (Haltung von Mutterkühen und Bio-Jungrindern – Styria Beef, Anbau von Speisegetreide, Verarbeitung von Gemüse, Getreide und Obst)
  • Auf Anfrage versch. Aktivitäten möglich, zB: Dinkelweckerl backen, gemeinsames Kochen (für alle Altersgruppen anpassbar)

Kostproben: Kostproben je nach Besichtigungsschwerpunkt, zB. Apfelsaft, Marmelade, Nudeln etc.
Betriebsdaten: Mutterkuhhaltung, Anbau von Getreide, Obst und Gemüse
Tiere am Hof: Mutterkühe Jungrinder, Schweine, Hühner, Pferd, Hund, Katze
Gruppengröße: max. 50 Personen
Zeitraum des Angebotes: April bis November
Programmdauer: 2 Stunden
Kosten: 6 Euro/Person, mindestens 18 Personen
Zufahrtsbeschreibung: Autobahnabfahrt Bruck West/Oberaich – rechts auf B116 abbiegen – Richtung Leoben – nach 2 km Abzweigung Picheldorf/St. Dio­nysen rechts über die Mur und die Oberwas­serkanalbrücke – nach der 2. Brücke links in die Mötschlachstraße einbiegen – nach 500m fahren Sie bereits an unserem Stall vorbei -> im Dorf eine scharfe Rechtskurve nehmen und Sie sind bei uns.
Öffentliche Anreise: ÖBB: Bahnhof Bruck/Mur oder Leoben; weiter mit dem Linienbus bis Haltestelle Streitgarn bei Niklasdorf. Fußweg von 1km
oder ÖBB: Bahnhof Niklasdorf Fußmarsch 2,2km über die Murbrücke neben dem Freibad, anschließend flußabwärts linke Gewässerseite; romantischer Fußwanderweg vorbei am Vogellehrpfad und Silbersee

Kontaktdaten:
Barbara und Thomas Lanzer
Mötschlach 2, 8600 Oberaich – Bruck an der Mur
T +43 3862 53066
M +43 664 73868313
E
W www.moetschlmeierhof.at

Bezirk Deutschlandsberg

Lukashof – Genussmanufaktur GmbH

© Bio Ernte Steiermark

Kreativität, Leidenschaft, Handarbeit und Liebe
Seit dem 16. Jahrhundert ist der Lukashof  in Familienbesitz. Als Pioniere des Bio-Gedankens arbeitet die Familie Högler seit 1987 biologisch. Die Erhaltung der Vielfalt ist ihnen ein sehr großes Anliegen.

Tischherd als Wahrzeichen
Das Wahrzeichen der Lukashof Genussmanufaktur ist ein traditioneller Tischherd. Auf ihm werden Chutneys, Marmeladen, Gelees, Kürbisknabberkerne und Sirupe über Holzfeuer verarbeitet. Weitere selbstgemachte Spezialitäten wie Kürbiskernöl, Pestos, Senf, Kräutersalze und Gewürzschmalze können im Hofladen erworben werden. Das Herzstück des Betriebes ist die Streuobstwiese, auf der alte Apfel- und verschiedene Birnensorten, Zwetschken, Walnüsse, Holunder und wilder Wein wachsen.

Programm

  • „In der Kürze liegt die Würze“ – Dauer ca. 1 Stunde mit Verkostung, ab 4 Personen oder ab Anfang Mai bis Mitte Oktober täglich Mo. bis Fr., 11.00 Uhr
  • „Lukashof für Neugierige“ – Dauer ca. 1,5 Stunden mit Begrüßungsgetränk und Verkostung, ab 6 Personen
  • „Lukashof Rosarot“ – Dauer ca. 2 Stunden mit Begrüßungsgetränk und Verkostung, ab 6 Personen
  • „Lukashof Genusstour Spezial“ – Dauer ca. 2-3 Stunden mit Begrüßungsgetränk und 12-gängiges Fingerfood-Menü, ab 12 Personen

Kostproben: Verkostung selbstgemachter Spezialitäten; Auf Vorbestellung: Fingerfood-Menü, Rosencafe
Betriebszweig: Grünlandbetrieb, Streuobstwiesen, Kräuteranbau
Ausbildung: Natur- und Landschaftsvermittlung
Gruppengröße: 6 bis 50 Personen
Zeitraum des Angebotes: Mai bis Oktober
Programmdauer: je nach Führung: 1 bis 3 Stunden

Kosten

  • In der Kürze liegt die Würze: 7 Euro
  • Lukashof für Neugierige: 9 Euro
  • Lukashof Rosarot: 10 Euro
  • Lukashof Genusstour Spezial: 15 Euro
  • Spezialführungen: Preis auf Anfrage

Zufahrtsbeschreibung: Von Stainz kommend Richtung Preding, nach 6 km in einer scharfen Rechtskurve nach der Brücke links abbiegen, Grafendorf, weiter geradeaus bis zu einem Haus mit einem Storchennest am Dach.
Öffentliche Anreise: Bis Preding mit dem GKB-Zug oder Stainz mit dem GKB-Bus und einem Fahrrad möglich.

Freizeit-/Besichtigungsmöglichkeiten

  • Hofkäserei Deutschmann
  • Wanderweg Stainztal
  • Theaterwanderweg in St. Josef
  • Jagd-Museum Schloss Stainz
  • Glas- und Kelten-Museum Burg Deutschlandsberg

Kontaktdaten
Lukashof – Genussmanufaktur GmbH
Dagmar und Alois Högler
Grafendorf 11
8510 Stainz
T +43 3463 3950
E
W www.lukashof.com


Bio-Bauernhof Barbara Soritz

© Barbara Soritz

Unterwegs mit Schaf, Hund und Hirtin
Der im Jahre 1496 erstmals erwähnte Tabak­scheucherhof liegt im südweststeirischen Koralmgebiet auf ca. 900m Seehöhe. Das archaisch anmutende Anwesen bietet einen herrlichen Ausblick auf eine wunderschöne, alte Kulturlandschaft.
Der Hof bildet ein Dach für die Gemeinschaft von Menschen, Tieren und Pflanzen, die miteinander kommunizieren, gemeinsam die Natur – Boden, Wasser, Luft – nutzen und selbst Teil dieser Natur sind.
Erleben Sie die Zusammenarbeit von Hirtin, Schafen und Hunden, entdecken Sie alte Nutztierrassen wie das Krainer Steinschaf und die Altsteirer Hühner und schnuppern Sie Bie­nenwachsduft in der hofeigenen Werkstatt, in der nach den Grundsätzen der mittelalter­lichen Wachszieherzunft gearbeitet wird.

Programm

  • Mensch-Tier Kommunikation
  • Hofführung
  • Hütehundearbeit
  • Esel begegnen

Kostproben: Verschiedene Würste und Schinken vom Krainer Steinschaf
Betriebszweig: Schafzucht
Tiere am Hof: Schafe, Hühner, Gänse, Esel, Hütehunde
Ausbildung: Bio-Seminarbäuerin, Schäfereigrundausbildung, zertifizierte Hütehundetrainerin
Gruppengröße: 15 bis 40 Personen
Zeitraum des Angebotes: April bis Oktober
Programmdauer: 2 Stunden
Kosten: 150 Euro Pauschalkosten bzw. ab 30 Personen 7 Euro/Person (inkl. Verkostung)
Zufahrtsbeschreibung: A2 – Abfahrt Lieboch – B 76 Richtung Eibiswald, Schwanberg bei der Ampel­kreuzung rechts abbiegen bis ans Ende des Hauptplatzes durchfahren – links abbiegen – Straßenverlauf folgen , links halten Richtung St. Anna – Straßenverlauf ca. 5,5 km folgen, bei der Hinweistafel „Gasthaus Hulzknechthitten“ links abbiegen – Straße ca. 1,5 km folgen – Hoftafel Tabakscheuer links in den Hof hinein, Busse bitte bei dieser Abzweigung parken.

Kontaktdaten
Barbara Soritz
Unterfresen 58, 8541 Schwanberg
M +43 699 12162273
E
W www.biosphaerehof.at


Bio-Hofkäserei Deutschmann

© Deutschmann

Alles Käse oder was?
Wenn man den Hofladen der Familie Deutschmann betritt muss man nicht sehen können, um zu wissen was ihre Spezialität ist. Es duftet nach Käse. Dieser wird unter Berücksich­tigung der höchsten Qualitätsstandards und größter Sorgfalt produziert.
Im Einklang mit der vielfältigen Natur und unter Verwendung von Hilfsmitteln des 21. Jahrhunderts verbindet die Hofkäserei Deutschmann bei der Erzeugung ihrer prämierten Spitzenprodukte langjährige Tradition und moderne Technik. Und genau das kann man bei einer Betriebsführung erleben! Lernen Sie das Handwerk des Käse­machens und das vielseitige Leben am Bio- Bauernhof bei Familie Deutschmann kennen!

Programm: Besichtigung Hofkäserei:

  • Film
  • Besichtigung Reiferaum und Käserei
  • Verkostung
  • Aufzucht der Rinder und Kälber
  • Besichtigung Laufstall

Kostproben: Käse
Betriebsdaten: Milchviehhaltung mit Milchverabeitung
Ausbildung: Schule am Bauernhof
Gruppengröße: Führungen Hofkäserei: 10 bis 50 Personen, größere Gruppen auf Anfrage
Zeitraum des Angebotes: April bis Oktober, Montag bis Samstag gegen Voranmeldung
Programmdauer: Führung mit Käseverkostung „Klassik“ (inkl. Verkostung von 5 Käsesorten) oder „Klassik und Affineur“ (inklusive Verkostung 6 Käsesorten): 1 Stunde
Kosten: Ab 10 Personen 5,00 Euro/Person; inkl. Verkostung (Klassik)
Ab 10 Personen 6,00 Euro/Person; inkl Verkostung (Klassik+Affineur)
Zufahrtsbeschreibung: B76 von Graz Richtung Deutschlandsberg – bei km 19,6 links in die Oberbergla­straße einbiegen (grüne Tafel „Hofkäserei Deutschmann“) – nach ca. 500m befindet sich der Betrieb auf der rechten Seite.
Öffentliche Anreise: Mit der Bahn (GKB) oder Bus (GKB): Station „Frauental/Bad Gams“ – Abholung nach Absprache bzw. besteht die Möglichkeit die Bio-Hofkäserei Deutschmann über einen idyllischen Waldwanderweg zu Fuß zu erreichen (ca. 2km).

Kontaktdaten
Bio-Hofkäserei Deutschmann GbR
Gertrud und Franz Deutschmann
Oberberglastraße 10
8523 Frauental
T +43(0)3462 4057
E
W www.hofkaeserei-deutschmann.at


Bezirk Graz, Graz-Umgebung

Landwirtschaftliche Fachschule Grottenhof

© Bio Ernte Steiermark

Wo Land- und Forstwirtschaft gelehrt wird und eine Nahtstelle zwischen Stadt und Land geschaffen wird. Wo Jugendlichen der Wert des Landwirtes als Lebensmittelproduzent und Erhalter von lebenswerten Lebensräumen vorgelebt wird – das kann nur die LFS Grottenhof sein.

Schule trifft Landwirtschaft
Der Grottenhof ist nicht nur eine Schule, sondern auch ein landwirtschaftlicher Lehr- und Versuchsbetrieb, der vom Ackerbau über Grünlandwirtschaft, Nutztierhaltung bis hin zur Verarbeitung und zum Verkauf von biologisch erzeugten Lebensmitteln alles in einem Betrieb vereint. Am Fuße des Naherholungsgebietes Buchkogel im Westen von Graz gelegen, ist er auch für Besucher mit Kinderwagen und Rollstuhlfahrer gut geeignet. In der hofeigenen Bäckerei, Molkerei und Fleischerei kann das Entstehen von Lebensmitteln direkt beobachtet und nachvollzogen werden. Bei einer Verkostung kann man sich von der einzigartigen Qualität der Bio-Produkte überzeugen lassen.

Programm

  • Bio-Rundweg
  • Hofführungen
  • Bio-Hofladen (Di & Do von 14:30 bis 17:00 Uhr, während der Schulzeit)

Die Besichtigungen sind individuell gestaltbar. Wir bieten Betriebsführungen auf unserem Gelände, Lebensmittelerzeugung in den Verarbeitungsräumen, Nutztier­haltung im Stall und im Freien (Kühe, Schafe, Schweine, Hühner)

Kostproben: Brot und Gebäck, Milchprodukte, eigene Flei­scherzeugnisse, hofeigene Säfte
Ausbildung: Die Führungen werden von fachkundigen, geschulten Personen vorgenommen.
Betriebsdaten: Schwerpunkt biologische Landwirtschaft & Direktvermarktung
Gruppengröße: Optimale Größe: 1 Schulklasse, ca. 20 bis 30 Personen
Zeitraum des Angebotes: Von September bis Juni
Programmdauer: Eine Hofbesichtigung mit kleiner Jause wird mit ca. 2,5 bis 3 Stunden angeboten.
Kosten: Führung: EUR 3,-/Person + Jause nach Umfang
Zufahrtsbeschreibung: Autobahnabfahrt Graz-West – Richtung Graz-Wetzelsdorf (10 Minuten)
Öffentliche Anreise: Grazer Verkehrsknotenpunkt „Don Bosco“ bietet eine Umstieg-Stelle für Bahreisende auf die Grazer Verkehrsbetriebe, GVB-Linie 33, Haltestelle „Grottenhof“

Kontaktdaten
Landwirtschaftliche Fachschule Grottenhof
Krottendorferstraße 110
8052 Graz
T +43 316 281561-0
F +43 316 281561-39
/" target="_blank" rel="noreferrer noopener">
www.grottenhof.at


Bio-Bauernhof Scherjau

© Scherjau

Sieben verschiedene Sorten produzieren ihre fleißigen Honigbienen. Von Kastanienhonig über Rapscremehonig bis zu weiterverarbeiteten Produkten, wie Met oder Propolis, ist die Vielfalt groß.
„…Ei wir tun dir nichts zu Leide, flieg nur aus in Wald und Heide!“
So heißt es in einem bekannten Kinderlied. Und genau das ist auch das Motto von Wilma Scherjau. Sind doch ihre Bienen wohl eher eine Berufung als ihr Beruf.
„Summ, Summ, Summ, Bienchen summ herum!“
Wilma Scherjau
Pirka

Programm

  • „Alles über Bienen und Honig“
  • Honig Verkostung
  • Einblick ins Bienenvolk
  • Honig schleudern
  • Rähmchen drahten
  • Kerzen anfertigen
  • Met verkosten

Kostproben: Met, Honig, Bärenfang (Honiglikör), Lebkuchen
Ausbildung: Imker-Meisterin, Seminarbäuerin, Schule am Bauernhof, Wanderlehrerin
Betriebsdaten: Imkerei
Gruppengröße: 10 bis 30 Personen
Zeitraum des Angebotes: Mai bis Juli
Programmdauer: Je nach Programm 3 bis 5 Stunden
Kosten: Pauschale 130 Euro/Gruppe für Standardprogramm 3 Stunden
Zufahrtsbeschreibung: Von Bruck an der Mur kommend A9 Abfahrt Seiersberg à rechts Richtung Seiersberg Ortschaftà in die Kärnterstraße links einbiegen und nach 50 m sofort wieder links in die Premstätterstraße einbiegenà nach 400 m befindest sich die Bio-Imkerei Scherjau auf der linken Seite
Freizeit-/Besichtigungsmöglichkeiten: Stadt Graz und Umgebung mit div. Museen und Freizeitmöglichkeiten

Kontaktdaten
Imkerei Scherjau
Wilma Scherjau
Premstätterstraße 67A
8054 Pirka
T +43 316 282926
E


Bezirk Hartberg-Fürstenfeld

© Fritz

Bio-Bauernhof Fritz

Fleckenkühe, Scheckenziegen und Hennen mit Schopf
„Sag mal, wo kommt denn eigentlich die Milch her?“- die Frage ist Programm.
Alles rund ums Rind, warum Kühe nicht lila sind und woher die Milch genau stammt. Dazu barfuß über die Wiese laufen, das frisch gelegte Ei aus dem Hühnernest holen, die nimmersatten Ziegen füttern, das seidige Fell des Kälbchen streicheln,… Mit allen Sinnen den Bauernhof erleben und begreifen, wie Landwirtschaft funktioniert. Ein Erlebnis  für Groß und Klein.

Programm

  • Rund ums Rind und Ziege: „Wo kommt die Milch her?“ „Wozu seltene Nutztierrassen?“
  • Rund ums Tier: Füttern der Tiere, Kuh striegeln, Gummiliesl melken, Ziegen füttern und führen, Eier abnehmen
    Indviduelle Programmgestaltung möglich.

Kostproben: Nach Vereinbarung
Betriebsdaten: Milchviehbetrieb mit seltenen Ziegen-, Schaf- und Hühnerrassen
Rollstuhltauglich 
Besonderheit des Hofes: Ausbildungsstätte für benachteiligte Jugendliche zum Landwirtschaftlichen Facharbeiter, Psychiatrische Familienpflege am Hof.
Ausbildung: Landwirtschaftsmeister, Schule am Bauernhof, Tagesmutter
Gruppengröße: Führungen am Hof: 12 bis 40 Personen
Zeitraum des Angebotes: Ganzjährig
Programmdauer: Rund ums Tier und Rund ums Rind/Ziege: 2,5 Std
Kosten: 5 Euro/Person
Zufahrtsbeschreibung: Von Graz A2 Richtung Wien – Abfahrt Ilz/ Fürstenfeld – Richtung Fürstenfeld – nach 1,2km auf der rechten Seite Hofeinfahrt – direkt an der B65.
Öffentliche Anreise: 5 bis 10 Gehminuten von Bushaltestelle Hainfeld oder Großwilfersdorf.

Kontaktdaten
Biohof Fritz
Iris Fritz-Pfeiffer
Radersdorf 49
8263 Großwilfersdorf
T +43 3385 7189
M +43 681 81964145


Biohof Labonca – Norbert Hackl

© Hackl

Zu Gast bei Sonnenschwein und Weidehendl
Suhlen, wühlen, galoppieren oder doch lieber Mama spielen? Das ist den „Sonnen­schweinen“ des Labonca Biohofs frei über­lassen. Nach Lust und Laune können sich die Schweine auf ihrer 250.000m² großen Weide austoben. Auch die Hühner fühlen sich in ihrem „Mobilen Hühnerdorf“ sauwohl. Erleben Sie die Tiere hautnah und erfahren Sie, warum es nicht nur pinke Schweine gibt! Der Genuss darf natürlich auch nicht zu kurz kommen – Boncalini-Würstel, Leberaufstrich mit Honig und Edelsalami mit Fenchel sind nur eine kleine Auswahl der Schmankerln, welche die Labonca Genusshandwerker produzieren.

Programm

  • Führungen ins Reich der Sonnenschweine und Weidehendln
  • Mobiles Hühnerdorf: Haltung von Masthühnern im Freiland im neuen Konzept
  • Die extensive Tierhaltung und Artenvielfalt
  • Verkaufsladen mit Café und kleiner Gastronomie: großes Sortiment an Bio-Produkten, Feinkost, Naturkostladen
  • Nachvollziehbarkeit und Transparenz vom Futteranbau über die Tierhaltung, Schlachtung und Verarbeitung bis zum fertigen Produkt
  • Verkostung der eigenen veredelten Produkte
    Individuelle Programmgestaltung möglich

Kostproben: Verkostung und Verkauf der eigenen Produkte
Betriebszweig: Viehhaltung ausschließlich im Freiland (Schweine, Rinder, Hühner) mit Futterackerbau
Tiere am Hof: Schweine, Rinder, Hühner
Ausbildung: Kräuterpädagoge
Gruppengröße: mind. 15 Personen bis max. 100 Personen
bei den ständig angebotenen Führungen (Fr. 10:00 und Sa. 13:00) beliebige Personenanzahl möglich
Zeitraum des Angebotes: April bis Oktober, Öffnungszeiten: Dienstag, Freitag, Samstag: 9:00 – 18:00; Mittwoch, Donnerstag: 9:00 – 13:00; Sonntag u. Montag Ruhetag
Programmdauer: ca. 2 Stunden
Kosten: Gruppe: 9,40 Euro/Person
bei weniger als 15 Personen: 9,90 Euro/Erwachsene, 6,00 Euro/Jugendlicher (10 bis 16 Jahre), 4,50 Euro/Kind (6 bis 10 Jahre)
Rollstuhltauglich
Zufahrtsbeschreibung: A2 Abfahrt Bad Waltersdorf Richtung Burgau – durch Sebersdorf, Limbach, Neudau – nächste Ortschaft Burgau

Kontaktdaten
Labonca Biohof
Norbert Hackl
Hauptplatz 6
8291 Burgau
T +43 3383 3349 (Verkaufsstelle u. Info)
M +43 699 81210911 (Norbert Hackl)

www.labonca.at


Bezirk Leibnitz

Bio-Bauernhof Elisabeth und Bernhard Klein, Flambergerhof

© Klein

Familienerlebnis am Biobauernhof
Am Flambergerhof der Familie Klein gibt es wahrlich viel zu entdecken. Der Hauptbetriebszweig ist die Kalbinnenaufzucht, außerdem verarbeiten sie ihr Streuobst zu Säften, Edelbränden und anderen Köstlichkeiten. Ansonsten wird großer Wert auf die Eigenversorgung der Familie mit den 4 Kindern gelegt, sei es mit Strom aus der Photovoltaikanlage, Holz aus dem Wald, Kräuter, Gemüse und Beeren aus Feld und Garten. Neben den Rindern tummeln sich auf dem Hof Schafe, Hühner, Minischweine und viele andere Tiere. Um das Verständnis bei den Kindern für die Landwirtschaft und die Natur zu wecken, gibt es am Flambergerhof schon seit einigen Jahren Feriencamps.

Programm

  • Betriebsführungen
  • Familienerlebnis: gemeinsames Entdecken der Tiere und Tätigkeiten am Biobauernhof, Spiele, kleine Jause
  • Workshops:
    – Das tolle Korn” inkl. Weckerlbacken
    – Alles rund ums Rind” inkl. Buttershaken und Wettmelken
  • Tipp: Ideal für Betriebsausflüge mit Kindern

Kostproben: Eine kleine Jause wird im Rahmen der Ver­anstaltung mit den Teilnehmern gemeinsam zubereitet.
Betriebszweig: Kalbinnenaufzucht, Streuobstverarbeitung, Bauernbrot, Photovoltaikanlage, Feriencamps
Tiere am Hof: Rinder, Schafe, Hühner, Minischweine,..
Ausbildung: HBLA Pitzelstätten, Agrarpädagogik, Schule am Bauernhof, Bio-Seminarbäuerin
Gruppengröße: Betriebsführungen: 10 bis 50 Personen
Familienerlebnis: 10 bis 25 Personen
Workshop: 10 bis 25 Personen
Zeitraum des Angebotes: Mai bis Ende Oktober
Tipp: Familienerlebnis jeden Samstag nach tel. Voranmeldung mit Beginn um 16.00 Uhr.
Programmdauer: Betriebsführungen: ca. 1 Std.
Familienerlebnis: ca. 2 Stunden
Workshop: ca. 3 Stunden
Kosten: Betriebsführungen: 5 Euro/Person
Familienerlebnis: 9 Euro/Person; Familienermäßigung: 2 Erwachsene + 2 Kinder 29 Euro
Workshop: 15 Euro/Person, Ermäßigungen für Schulklassen, Vorschulkinder, Gruppen auf Anfrage
Zufahrtsbeschreibung: Von Leibnitz über Tillmitsch weiter nach Maxlon, immer geradeaus, ca. 1 km nach der Ortstafel Flamberg.

Kontaktdaten
Flambergerhof
Bernhard und Elisabeth Klein
Flamberg 31, 8505 St. Nikolai
M +43 664 8850 7155
T +43 3185 3173

www.flambergerhof.at


Bio-Bauernhof Christa und Heinz Unger

© Unger

ÖLWECHSEL – Vom Feld in die Flasche
Auf unserem Bio-Bauernhof in Mitter­labill werden schwerpunktmäßig Getreide, Ölsaaten und Sojabohnen angebaut und wei­terverarbeitet. Anbau, Trocknung, Reinigung, Verpressung mittels eigener Ölpresse bis hin zur Abfüllung der kostbaren Öle können bei uns am Hof erlebt werden. Die Unterschiede zwischen Dinkel, Roggen, Weizen, Gerste, Hafer, Öllein, Leindotter, Mais, Kürbis, Hanf, Buchweizen, Soja, Sonnenblume, Ackerbohne und Futtererbse werden nähergebracht, und wer möchte kann sein Wissen über die Verar­beitung in Kochkursen vertiefen. Ein beson­deres Anliegen ist uns unser Boden, die Grundlage für gesunde Lebens- und Futter­mittel, er wird bei uns mit großem Respekt bewirtschaftet.

Programm

  • Führungen: „Ölwechsel – Saat zum Öl“ oder „Vom Korn zum Brot“ jeweils inkl. Feldbegehung, Besichtigung der Verarbeitungsschritte, Verkostung
  • Workshops: Gemeinsames Weckerlbacken möglich oder Sojakochkurse (in den Wintermonaten)
  • Ab Hof Verkauf

Kostproben: Themenspezifische Kostproben, Öl, Weckerl mit Aufstrichen, Soja in versch. Variante
Ausbildung: Landwirtschaftsmeister, Bodenpraktiker, Dipl. Diätologin
Betriebszweig: Ackerbau mit Spezialkulturen
Tiere am Hof: Katzen, Hühner, Schweine, Babyputen
Gruppengröße: 10 bis 25 Personen
Zeitraum des Angebotes: Führungen von April bis Oktober; Kochkurse von November bis Februar; Individualprogramme auf Anfrage immer möglich
Programmdauer: Führungen 1,5 bis 2 Stunden
Workshop Weckerlbacken + 1 Stunde
Sojakochkurs: 4 Stunden
Individuell anpassbar
Kosten: Führungen 1,5 bis 2 Stunden: Führungspauschale: 120,00 Euro + Verkostungsbeitrag 2,00 Euro/Person
Workshop Weckerlbacken + 1 Stunde (+ 50,00 Euro Pauschale)
Sojakochkurs: 4 Stunden: 35,00 Euro/Person – inkl. Unterlagen/Lebensmitteleinsatz
Zufahrtsbeschreibung: Von Heiligenkreuz: bei der Kirche links, dem Straßenverlauf 8 km folgen;
Von Graz: A9 – Wildon abfahren – über Sto­cking Richtung Kirchbach – nach Manning rechts abbiegen

Kontaktdaten
Biohof Unger
Christa und Heinz Unger
Mitterlabill 18
8413 Schwarzautal
T +43 3184 2335


Bezirk Murau

Bio-Bauernhof Familie Wölfl

© Wölfl

Vom Futter zur Butter
Erfahre wie aus Gras ein Stück Butter entsteht und lege selbst Hand an. Hilf bei der Tierpflege oder spaziere zum Aussichtsturm und überblicke den ganzen Naturpark Grebenzen.
Stärke dich in der hofeigenen Buschenschank mit selbstgemachten Produkten wie dem Steirerkas. Entspanne in einem Heubett und lass die Seele baumeln. Vielleicht hast du jetzt schon Lust bekommen gleich eine ganze Nacht im gemütlichen Heuhotel zu bleiben? Die Familie Wölfl lädt ein, den breit aufgestellten Bio-Betrieb kennen zu lernen und darüber hinaus noch im großen Stil die „Seele schaukeln zu lassen“!

Programm

  • Hof- und Stallführung
  • Buttermachen in der Hofkäserei
  • Kräuterwanderweg nach Hildegard von Bingen
  • Aussichtsturm über den Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen
  • Seelenschaukel für 20 Personen
  • Hofeigene Buschenschank

Kostproben: Brot oder Weckerl mit Butter oder Käse
Ausbildung: Schule am Bauernhof, Landwirtschaftlicher Meister
Betriebszweig: Grünlandbetrieb mit Milchviehhaltung, Buschenschank, Forstwirtschaft
Tiere am Hof: Kühe, Schweine, Hühner, Enten, Hasen, Hund, Katzen
Gruppengröße: 15 bis 30 Personen
Zeitraum des Angebotes: Ganzjährig auf Anfrage
Programmdauer: Individuell – von 2 Stunden Hofführung bis mit inklusive Übernachtung im Heuhotel
Kosten: 10 Euro /Person für Standardprogramm ca. 3 Stunden, Übernachtungen, etc – auf Anfrage
Zufahrtsbeschreibung: Neumarkt in der Steiermark – Rechts nach St. Marein – Richtung Pöllau nach 3km rechts ein Wegweiser Buschenschank „Zeischgl“

Kontaktdaten
Bio-Hof Familie Wölfl
vlg. Zeischgl
Mitterberg 68, 8820 Neumarkt/Stmk
M +43 650 94 33 155


Bezirk Südoststeiermark

Bio-Bauernhof Gartner-Krisper

© Gartner

Kräuter der Natur
Auf unserem Bauernhof wird seit 1989 zerti­fiziert nach dem BIO-Logischen Grundprinzip Milchwirtschaft betrieben. 2011 begann die Umstellung zu einem Selbstversorger- Bauernhof mit der Spezialisierung auf Kräu­teranbau und deren Verarbeitung. Unser Ziel ist es, wieder LEBENsmittel mit Lichtenergie, Natürlichkeit und Feinstofflichkeit im Einklang mit der Natur herzustellen.
Erst mit Achtsamkeit und Respekt vor der Natur erkennen wir den Wert der wahren Dinge!

Programm (Individuelle Programmgestaltung möglich)

  • Herstellung von Kräuterprodukten
  • Wahrnehmen der Natur – Um mich schauen und erleben
  • Kräuterwanderungen, -führungen
  • Groß- und Kleintiere
  • Schulprojekte – Der Bauernhof im Jahreslauf

Kostproben: Kräuter, Kräutersalze, Kräuteraufstriche, Apfelsaft
Betriebszweig: Selbstversorger Kleinbetrieb, Grünland, Kräuteranbau, Kleintiere
Tiere am Hof: Kühe, Enten, Hühner, Hahn, Hasen, Katzen, Insekten usw.
Gruppengröße: Maximale Gruppengröße: 20 Personen
Zeitraum des Angebotes: Mitte Mai bis Ende Oktober
Programmdauer: Programmdauer ca. 2,5 Stunden
Kosten: Führungen: Pauschale 150,00 Euro inkl. Kostproben
Zufahrtsbeschreibung: B73 nach Kirchbach Richtung St. Stefan i.R – Kreuzung Richtung Frannach – nach Ortsende Kirchbach erste Einfahrt links – Straße bis Bauernhof
Öffentliche Anreise: Bus Nr. 500/413/560 oder 570, Haltestelle „Kirchbach in der Stmk“, Mast 1, 10 min Gehweg zum Hof – Ortsnähe

Kontaktdaten
Biobauernhof  Gartner-Krisper
Kirchbach 75
8082 Kirchbach i.d. Steiermark
M +43 664 2316455


Bezirk Weiz

Bio-Bauernhof Markus Geiregger

© Geiregger

Lagerfeuerromantik im Joglland
Willkommen am Wiedenhof!
Unser Bio-Betrieb liegt in der Nähe von Birkfeld im Joglland. Auf unserem Hof leben wir mit unserem Stier Pauli, Kühen und Kälbern, Hühnern, Ziegen und Enten in bunter Vielfalt. Auf den gesunden Böden unserer Wiesen wachsen eine Vielzahl an Pflanzen und Gräsern, sie sind die optimale Grundlage für das gesunde Futter unserer Tiere. Auf unseren Feldern gedeihen Dinkel, Weizen, Hafer, Gerste, Roggen, Buchweizen, Raps, Kümmel, Fenchel und Erdäpfel. Unser Getreide vermahlen wir in unserer kleinen Mühle zu Mehl. Als Höhepunkt unserer Hof­führung kochen wir am offenen Holzfeuer einen richtig schmackhaften Holzknechtssterz.

Programm

  • Führung am Bio-Hof
  • Bio-Getreide vom Feld auf den Teller
  • Schaukochen am offenen Feuer
  • Getreide zu Mehl, Grieß und Flocken verarbeiten

Kostproben: Sterz, Suppe, Getreideverabeitungsstufen
Betriebsdaten: Grünland & Ackerbau (verschiedene Getreidesorten)
Tierhaltung (Milchvieh, Mutterkühe, Hühner, Enten, Ziegen, Katzen)
Gruppengröße: 10 bis 30 Personen
Zeitraum des Angebotes: Juni bis Oktober
Programmdauer: 2 bis 3 Stunden
Kosten: 145 Euro Fixkosten/Gruppe + 4,50 Euro/Person Verkostung
Zufahrtsbeschreibung: Von Graz kommend: B72 Richtung Weiz, weiter auf B72 Richtung Birkfeld, nach Birkfeld links abbiegen auf L114 Richtung Fischbach, dann noch ca. 2 km bis zum 1. Hof auf der rechten Seite.
Öffentliche Anreise: Bus von Graz nach Birkfeld, dann ca. 20 Minuten zu Fuß

Kontaktdaten
Markus Geiregger
Waisenegg 6
8190 Birkfeld
M +43 664 4714444
/" target="_blank" rel="noreferrer noopener">


Bio-Bauernhof Marianne und Josef Renner

Familie Renner
Foto: © Renner

Wenn Mühlsteine mahlen…
Als Bio-Bauern schauen wir aufs Ganze und das spiegelt sich in vielfacher Weise wider.
Wir legen Wert auf eine schonende, humus­aufbauende Bodenbearbeitung. Durch den Wechsel von vielen verschiedenen Kulturen, als auch durch eine späte Mahd oder unser 1400 m2 großes Biotop tragen wir bewusst zur Erhaltung der Artenvielfalt bei.
Unsere in der Mutterkuhhaltung lebenden Tiere werden ausschließlich mit unseren Kleegrasmischungen, Heu und dem hof­eigenen Getreide gefüttert. Eine eigene Kompostproduktion schließt die Kreislauf­wirtschaft die an unserem Hof gelebt wird.

Programm

  • Betriebsrundgang: Tiere, Getreideaufbereitung und -lagerung, Getreidemühle, Direktvermarktung, Hofladen, Schauen wie es wächst auf den Feldern
  • Aktivitäten: „Schwerpunkt Getreide“ mit Weckerl backen, Getreidequiz, Mehl mahlen
  • „Schwerpunkt Boden“ mit Kompostaufbereitung, Bodenleben erleben
  • Individuelle Schwerpunkte und Programmablauf nach Absprache möglich

Kostproben: Weckerl, Jause möglich
Ausbildung: Landwirtschaftliche Meisterausbildung
Betriebsdaten: Getreidebau, Getreidemühle, Mutterkuhhaltung, Verarbeitung, Bio-Hofladen
Gruppengröße: 15 bis 40 Personen
Zeitraum des Angebotes: Auf Anfrage immer möglich
Programmdauer: 1,5 bis 2 Stunden
Kosten: Pauschale: 100 Euro/Gruppe + 2 Euro Verkostungsbeitrag/Person, individuelle Verein­barung möglich
Zufahrtsbeschreibung: A2 – Gleisdorf Süd abfahren – 6 km Richtung Feldbach – im Ort St. Margarethen/Raab rechts Richtung Entschendorf abbiegen – nach ca. 2 km Ort Entschendorf – Ortsmitte rechts Wegweiser „Biohof Renner“.
Öffentliche Anreise: Per Bahn – Bahnhof ca. 3 km entfernt

Kontaktdaten
Biohof Renner
Marianne und Josef Renner
Entschendorf 7
8321 St. Margarethen an der Raab
T +43 3119 2528
www.biohof-renner.at


Bio-Bauernhof Erich Gerencser

© Gerencser

Zack, die Bohne!
120 verschiedene Bohnensorten – wer hätte gedacht, dass es überhaupt so viele verschiedene gibt?
Beim Arche-Noah-Hof von Erich Gerencser kann man sich höchstpersönlich von der Vielfalt überzeugen und die Unterschiede kennenlernen. Aber nicht nur Bohnen werden am Bio-Hof angebaut sondern auch verschie­denste Zwiebelarten, Erdäpfel, Mais, Erbsen, Knoblauch und Topinambur.
Neben der großen Leidenschaft des Erhalts von alten Saatgutsorten hält Erich Gerencser noch Sulmtaler-Hühner und hat sich der Kompotterzeugung verschrieben.

Programm

  • Seltene Sorten und Samen
  • Kompotterzeugung und -verkostung
  • Sulmtaler-Hühner
  • Wasser-Aufbereitung nach Grander
  • Pflanzentauschmärkte
  • Ab Hof Verkauf

Betriebszweig: Ackerbau, Altsortensaatgutvermehrtung, Hühner, Obstverwertung
Ausbildung: Samengärtner – Arche Noah
Gruppengröße: 5 bis 40 Personen
Zeitraum des Angebotes: Februar bis März, Juni bis Oktober
Programmdauer: Februar bis März: ca. 1 Stunde, Juni bis Oktober: ca. 1,5 Stunden
Kosten: 10 Euro/Person, 2 Euro/SchülerIn
Zufahrtsbeschreibung: Von Graz: Richtung Weiz über Mitterdorf/ Raab bis nach Greith – nach der Tankstelle links bei der Kreuzung Richtung Obergreith abbiegen – ca. 1,8 km geradeaus bis zu einem gemauerten Kreuz – links abbiegen – 1. Haus rechts nach ca. 50 m

Kontaktdaten
Erich Gerencser
Reitberg/Oberdorf 6
8160 Mitterdorf an der Raab
T +43 3172 5632
M +43 664 6242564


Bio-Bauernhof Hildegard und Philipp Meyer

© Meyer

Äpfel, Birnen und Zwetschken – die süße Vielfalt
Unser Hof liegt inmitten des oststeirischen Hügellandes. In unseren Obstanlagen wachsen fast zwanzig Apfelsorten, außerdem Zwetschken und Birnen. Ihren wunderbaren Geschmack und die Süße verdanken sie der herrlichen Sonnenlage und durch die biologische Bewirtschaftungsweise steckt noch allerlei mehr Gutes in den Früchten!
Rund um den Stall kann man unsere Mutterkühe mit ihren Kälbern beobachten, die eine wunderbare Ruhe und Gelassenheit vermitteln. Streuobstbäume, Hecken, Waldsäume rahmen unsere Flächen ein und machen unseren Hof zu einer Naturoase!

Programm

  • Besuch bei den Kühen auf der Weide und im Stall
  • Bio-Obstbau mit Führung durch die Apfelanlage
  • Verkostung selbstgemachter Köstlichkeiten
  • Einkaufsmöglichkeit

Kostproben: Bio-Säfte, Apfelsorten verkosten, Selbstgemachtes aus Apfel und Co.
Ausbildung: Schule am Bauernhof, Meisterkurs für Haushalts- und Betriebsmanagement, Naturschutzpraktiker
Betriebszweig: Bio-Obstbau, Mutterkuhhaltung
Tiere am Hof: Kühe, Bienen, Hund, Hühner, Katzen
Gruppengröße: Min. 10 Personen, max 30
Zeitraum des Angebotes: Mai bis Oktober
Programmdauer: 3 Stunden, indiv. Vereinbarung
Kosten: 150,00 Euro/Gruppenpauschale + 2,00 Euro/Person Verkostungsbeitrag
Zufahrtsbeschreibung: Gleisdorf – Richtung St. Ruprecht/Raab, im Ort links halten, den Wegweisern Wolfgruben bzw. Biosigerlmeyer folgen – nach ca. 3,5 km gleich nach der Ortstafel Wolfgruben rechts abbiegen – 2. Einfahrt links – an der Straße sind die Hoftafel und das automatische Tor, dann noch 300 m bis zum Hof

Kontaktdaten
Sigerlmeyer
Hildegard und Philipp Meyer
Wolfgruben 23, 8181 St. Ruprecht an der Raab
T +43 3178 2423


Bio-Bauernhof Elisabeth und Alfred Steinbuch

© Steinbuch

Würziges, Gesundes und Exotisches aus Garten und Flur
Im nordoststeirischen Bergland, umgeben von artenreichen Wiesen, Mischwäldern und naturnahen Gewässern, liegt der Kremelhof. Mitten in diesem Naturparadies werden seit mehreren Jahren von der Familie Steinbuch Kräuter kultiviert und Jura-Schafe gezüchtet. Kräuter, Gemüse und Beeren werden zu Tees, Chutneys, Pestos, Fruchtaufstrichen und Getränken verarbeitet.
Seit Anbeginn unserer Tätigkeiten am Hof ist es uns ein Anliegen, mit der Erzeugung gesunder Lebensmittel auch die Vielfalt in der Natur zu fördern. Daher ist „Bio“ die logische Konsequenz für uns.

Programm

  • Führungen/Workshops: nach Vereinbarung, eintägige Vertiefungen möglich
  • Von der Ernte bis zum Qualitätsprodukt: Ein Streifzug durch die Kräuterverarbeitung
  • Arznei-/Gewürzpflanzen: Anbau – Verarbeitung – Vermarktung
  • Anbau/Pflege von Kräutern/Gemüse
  • Pflanzen als Standortszeiger
  • Kräuterquiz
  • Wilde Kräuter und Früchte – Verwechslung ausgeschlossen, Nutzen erwünscht

Kostproben: Kräuterprodukte (z.B. Tee, Sirup, Kräut­ersalz, Pesto, seltene Gemüse)
Betriebsdaten: Ackerbau und Grünlandwirtschaft, Jura-Schafzucht, Kräuteranbau
Ausbildung: Landschaftsökologin
Gruppengröße: Führungen und Wanderungen: mindestens 10 Personen
Workshop: 12 bis 18 Personen
Zeitraum des Angebotes: Mai bis Oktober
Programmdauer: Führungen, Wanderungen: 2 Stunden; Workshop: 5 Stunden; Individuelle Vereinbarung möglich
Kosten: Führungen/Wanderungen: Pauschal 200,00 Euro ab 22 Personen 9,00 Euro/Person
Workshop: 5 Stunden (Halbtag) 50,00 Euro/Person inkl. Verkostung, Material und Unterlagen
Zufahrtsbeschreibung: Von Graz: Weiz – Anger – Koglhof – Abzweigungen Koglhof und St. Georgen; von Wien: Anreise über Hartberg-Pöllau oder Krieglach – nach Birkfeld – Koglhof

Kontaktdaten
Biohof Kremel
DI. Dr. Elisabeth und Dr. Alfred Steinbuch
Lechen 11
8191 Koglhof
T +43 3174 21303
M +43 664 5141234

www.biokraeuter-kremel.com


Bio-Bauernhof Loderhof – Familie Breininger

© Bio Ernte Steiermark

Rosenduft und Bienensummen
Freude an der Natur und mit der Natur, fruchtbarer Boden und eine intakte Umwelt sind die Grundpfeiler am Loderhof.
Am Loderhof lassen Streuobstbäume, bewohnte Holzstapel und eine Vielzahl an Hecken das Thema „Naturschutzelemente“ lebendig werden. Warum Artenvielfalt wichtig ist und was die Bienen damit zu haben sind nur einige der Fragen, über die man hier mehr erfährt. Hühner, Schafe, Pfauen, Hund und Katz tummeln sich und zeugen gemeinsam mit blühenden Wiesen, vielfältigen Ackerkulturen und großflächigen Bienenweiden vom Schwerpunkt Vielfältigkeit. Einen idyllischen Ausklang bietet der duftende Nutzrosengarten. Natürlich dürfen ein Blick in den Bienenstock und die ein oder andere Kostprobe nicht fehlen.

Programm: (Eigenes Programm für Schulklassen – Spiele, Filzen, Basteln,…)

  • Rundgang am Hof mit Aufspüren von „Naturschutzecken“ (Hecken, Streuobstbäume, Totholz,…)
  • Blick in den Bienenstock, Honigschleudern
  • Besichtigung Walnussanlage mit 120 Bäumen Altbestand
  • Rosenblütenernte mit Rezeptvorschlägen für Zuhause

Kostproben: Brot oder Weckerl mit Aufstrich und Honig, Apfelsaft, Frucht- und Kräutersäfte, Kuchen
Ausbildung: Imker-Facharbeiterin, Bodenpraktiker, Naturschutzpraktiker, Bio-Infobäuerin
Betriebszweig: Vielfältiger Hof mit Direktvermarktung
Gruppengröße: Bis 20 Personen
Zeitraum des Angebotes: Frühling bis Herbst
Programmdauer: Je nach Programm & individueller Absprache 2 bis 3 Stunden
Kosten: 10 Euro/Person für Standardprogramm 3 Stunden, Individuelle Vereinbarung nach Programm und Zeitaufwand
Zufahrtsbeschreibung: Weiz – Richtung Krottendorf – Garten der Generationen Richtung Süden – nach 500m 1. Abzweigung links Richtung Unteraichen – nach ca. 1 km liegt der Hof linker Hand direkt an der Straße

Kontaktdaten
Loderhof
Familie Breininger
Hofstraße 5
8160 Krottendorf
T +43 3172 38461
M +43 664 88462515


Nähere Informationen und eine detaillierte Broschüre erhalten Sie bei:

  • Mag. Kerstin Schluga-Paier

    Bio Ernte Steiermark, Marketing
    Öffentlichkeitsarbeit
    • kerstin.schluga-paier@ernte.at
    Profil anzeigen