Der Hahn, die Henne und das Ei

© Herbert Lugitsch u. Söhne Ges.mbH

Auf BIO AUSTRIA-Höfen werden seit Anfang 2017 auch die männlichen Küken der Legehennen großgezogen. Dahinter steht das gemeinsame Projekt „Der Hahn, die Henne und das Ei“ von BIO AUSTRIA und der Eiermacher GmbH, das mit dem Bundestierschutz-Jurypreis 2016 ausgezeichnet wurde.

Davor war es auch hierzulande Praxis, dass in der Brüterei männliche Küken getötet wurden. Die Bio-Branchenlösung, die gemeinsam mit dem Handel erarbeitet wurde, garantiert die Aufzucht der Hähne in der BIO AUSTRIA-Legehennen-Produktion in Österreich.

BiobäuerInnen als Vorreiter

Erreicht werden konnte dieses Ziel durch eine entsprechende Bio-Richtlinie, die von den österreichischen Biobäuerinnen und Biobauern mitgetragen wurde. Dass Bio für mehr Tierwohl steht und BIO AUSTRIA-Bäuerinnen und -Bauern sich ihrer ethischen Verantwortung bewusst sind, zeigt nicht zuletzt die Umsetzung dieses Vorreiter-Projekts.

Feinstes Bio-Gockelfleisch

Konsumentinnen und Konsumenten können darauf vertrauen, dass dank dieses Projekts nur mehr Bio-Eier in den österreichischen Handel kommen, bei denen auch die männlichen Küken großgezogen werden. Während die weiblichen Küken Bio-Legehennen werden und fleißig Eier legen, werden deren Brüder bis zum Alter von zehn Wochen nach den biologischen Richtlinien aufgezogen und liefern danach bestes, mageres Bio-Hühnerfleisch, das an das traditionelle Bauernhendl von früher erinnert.

Ein paar Cent für mehr Tierwohl

Die Kosten für die Aufzucht der Bruderhähne werden zum einen durch den Gockelfleischverkauf, zum anderen durch zwei bis drei Cent Mehrkosten bei jedem Bio-Ei gedeckt. Konsumentinnen und Konsumenten entscheiden daher: Wer zu Bio-Eiern greift, leistet einen wesentlichen Beitrag zur Realisierung dieses in Europa einzigartigen Vorzeigeprojekts.