Partnerschaft mit Zukunft – Bioland Bayern und Bio Austria NÖ und Wien unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

© Sigi Hagl, Bioland e.V.

Bei einem gemeinsamen Festakt im Rahmen der Grünen Woche in Berlin haben Bio Austria Niederösterreich und Wien und Bioland Bayern ihre Zusammenarbeit auf ein neues Niveau gehoben.

Die Vereinbarung, die am 18. Jänner 2024 auf der Bühne der Bio-Halle von Vertretern beider Ökoanbauverbände unterzeichnet wurde, besiegelt eine langfristig angelegte Kooperation mit dem Ziel, die Bio-Landwirtschaft nachhaltig voranzubringen.

Thomas Lang, der bayerische Landesvorsitzende von Bioland e.V. erklärt dazu:

„Europa der Regionen zeigt sich im Biolandbau besonders authentisch, weil von Anfang an Wissens- und Kompetenztransfer über Grenzen hinweg erfolgte und man sich gemeinsam für eine wirklich nachhaltige Land- und Lebensmittelwirtschaft stark machte. Wir gestalten gemeinsam die Landwirtschaft der Zukunft, mit einem sozial-ökologisch nachhaltigen, ökonomisch sinnvollen und regenerativen Ansatz. Wir stehen für gesunde, klimafreundliche und gentechnikfreie Lebensmittel, von der Erzeugung bis zum Handel. Und für dieses Vorhaben ist es gut, mit einem starken und innovativen Partner zusammenzuarbeiten. Dann lebt Bio richtig auf.“

Für Otto Gasselich, Obmann von Bio Austria Niederösterreich und Wien geht es vor allem darum, den Blick zu weiten:

„Die Anliegen unserer Biobäuerinnen und Biobauern reichen weit über die Grenzen von Niederösterreich und Bayern hinaus. Der Biolandbau liefert Lösungen für weltweite Herausforderungen, die es gilt, auch überregional anzupacken und zu bewältigen. Die Kooperation erlaubt es, Dinge zu thematisieren, die auf einer überregionalen Ebene gestaltet werden, aber einen jeden Hof, ob im bayrischen Allgäu oder im niederösterreichischen Waldviertel genauso betreffen.“

Die Unterzeichnenden waren sich einig, von dieser Partnerschaft werden die Mitglieder beider Organisationen langfristig profitieren. Viele Betriebe haben ähnliche Strukturen. Jetzt geht es darum voneinander zu lernen, sagt Sabine Mayr, Geschäftsführerin Bio Austria Niederösterreich und Wien:

„Es gibt bereits erste Ideen für gemeinsame Projekte. Unser vorrangiges Ziel ist es, konkreten Mehrwert für unsere Mitgliedsbetriebe in Niederösterreich, Wien und Bayern zu schaffen – das steht für uns im Fokus.“

Oliver Alletsee, Co-Landesvorsitzender von Bioland Bayern bezeichnet die Vereinbarung als wegweisend für die Bio-Branche:

„In einer Welt, die in allen Bereichen enger zusammenrückt, ist das einzig sinnvolle, die Kräfte zu bündeln. Ich hoffe, dass noch viele Verbände und Regionen unserem Beispiel folgen werden.“