UN Welttag der Frauen in ländlichen Gebieten

Am 15. Oktober 2008 wurde der Welttag der Frauen in ländlichen Gebieten erstmals begangen.

Die UN fordert an diesem Tag mehr Unterstützung für die Arbeit der Frauen in ländlichen Gebieten, die weltweit eine entscheidende, wenn auch oft unbezahlte, Rolle bei der Förderung der landwirtschaftlichen und ländlichen Entwicklung, der Verbesserung der Ernährungssicherheit und der Bekämpfung der ländlichen Armut spielen.

Frauen und Landwirtschaft

Global gerechnet ist eine von drei Frauen in der Landwirtschaft beschäftigt, gleichzeitig sind sie die am stärksten von Hunger, Armut und den Folgen der Klimakrise betroffene Bevölkerungsgruppe.

In Österreich werden rund 6.000 Bio-Betriebe, also rund ein Viertel aller Biohöfe, von Frauen geführt. In politischen Gremien sind sie hingegen deutlich unterrepräsentiert.

Mit ein Grund, weshalb die tagtägliche Arbeit der Frauen selten die ihr gebührende Aufmerksamkeit erhält?  Jedenfalls hat die UN-Initiative es sich zum Ziel gesetzt, gegen die mangelnde Öffentlichkeitswirksamkeit anzukämpfen und Mittel zur Sensibilisierung für die Probleme der Frauen in ländlichen Gebieten zur Verfügung gestellt – etwa in Form von Infomaterial oder einem “Offenen Brief an die Landfrauen der Welt”, der in 5 Sprachen verfasst und weltweit versandt wird.

Welternährungstag

Dass der Welttag der Frauen in ländlichen Gebieten einen Tag vor dem Welternährungstag stattfindet, ist übrigens kein Zufall. Vielmehr will man darauf hinweisen, welch bedeutende Rolle die Arbeit der Frauen im Zusammenhang mit Ernährungssouveränität spielt.

UN Welttag der Frauen in ländlichen Gebieten 

Video UN Women