Urlaub am Bio-Bauernhof

Nach einem Großbrand sah Familie Perner die Krise als Chance und konzipierte ihren Bio-Hof neu. Wesentlicher Bestandteil blieb das Gästehaus, denn Urlaub anzubieten hat bei den Perners schon lange Tradition.

Cornelia Lerchner und Josef Perner bewirtschaften gemeinsam mit den Seniorbauern den Denggnhof in Weißpriach im Lungau. Cornelia Lerchner kümmert sich vorwiegend um die Gäste. Obwohl die Tage mehr als ausgefüllt sind, macht sie dies mit Freude.
Nach dem Großbrand vor zwei Jahren wurde ein moderner Stall mit Heubelüftung gebaut, dieses Jahr wird das Wohnhaus errichtet. Der alte Troadkasten, der vom Brand großteils verschont blieb, soll restauriert werden. Die Milch wird in der eigenen Hofmolkerei zweimal wöchentlich zu Hart- und Weichkäse, Butter, Topfen, Joghurt und Buttermilch verarbeitet. Es wird Brot gebacken, Marmelade und Saft gemacht.

Selbst erzeugt kommt gut an

Die am Hof erzeugten Produkte werden von den Gästen gut angenommen. Sie können im Hofladen gekauft oder inklusive Brötchenservice am Vortag bestellt werden. Etwa ein Drittel der Milch wird selbst verarbeitet, der Rest als Heumilch an die „Salzburg Milch“ geliefert. Wirtschaftlich macht die Hofkäserei in Kombination mit Urlaub am Bauernhof durchaus Sinn. Stellen die Einnahmen aus der Vermietung circa ein Drittel des landwirtschaftlichen Einkommens dar, so erhöht sich dieser Anteil durch den Verkauf der verarbeiteten Produkte an die Gäste auf etwa 50 %. Die Wertschätzung der Gäste für die hofeigenen Produkte ist groß. Dadurch kann es auch zu einer nachhaltigen Bewusstseinsänderung kommen, ist sich Familie Perner sicher. Es wird viel über die Bio-Produktion gesprochen und über die Ernährungsgewohnheiten diskutiert. Zudem wird gerne gezeigt, was es heißt, biologisch zu wirtschaften, denn am Hof haben die kleinen und großen Gäste die Möglichkeit, dabei zu sein und zum Beispiel im Stall oder beim Käsen mitzuhelfen.

Neugierde stillen

Dass die Gäste mitmachen dürfen, ist nicht selbstverständlich. Viele Betriebe trennen Hof und Gäste bewusst, um sich mehr eigene Zeit zu gönnen. Für die Perners ist es aber eine willkommene Abwechslung im bäuerlichen Alltag. Da kann es dann auch passieren, dass abends länger zusammengesessen wird. Den Kindern gilt besondere Aufmerksamkeit. Im Kinderpavillon wird mit ihnen gemeinsam gebastelt, ein kleiner Streichelzoo mit Ziegen, Ponys, Hund, Katzen und Hasen sowie der Abenteuerspielplatz lassen keine Langeweile aufkommen.

Vieles wird mit den Gästen unternommen: Neben klassischen Grillabenden sind es vor allem die Natur-Aktivitäten, die gut ankommen. Schifahren, Schneeschuh-Wanderungen und rodeln im Winter, wandern im Sommer – meist führt der Weg an der eigenen Alm, der Denggnhütte im Weißpriacher Lantschfeld auf 1500 m, vorbei. Die Denggnhütte wird ebenfalls vermietet und bietet weder Strom noch fließendes Wasser, dafür aber echten Almurlaub mit der Möglichkeit zur Entschleunigung. Als die Hütte dieses Jahr für den Gästeurlaub adaptiert wurde, war Familie Perner gespannt, ob es eine Nachfrage für diese Ursprünglichkeit gibt. Rasch stellte sich heraus, dass diese Art des Urlaubs sehr gefragt ist. Zur Denggnhütte und den Ferienwohnungen macht das Chalet Hoamat in Maria Pfarr das Urlaubstrio mit insgesamt 28 Betten komplett, aus dem die Gäste wählen können.
Aufgrund der Covid-Krise wurden das Chalet und die Denggnhütte bevorzugt nachgefragt. Zurückblickend brachte die Krise einen Einbruch bei den Buchungen für den Spätwinter und den Frühsommer, aber ein starkes Plus bei der Direktvermarktung.

Urlauber bleiben länger

„Die Gäste sollen sich wohlfühlen und mit nachhause nehmen wie Lebensmittel natürlich erzeugt werden, denn viele haben keine Vorstellung davon, wenn sie zu uns kommen“, erklärt Cornelia.
Aus diesem Grund haben sie sich auch bewusst zur Teilnahme am BIO AUSTRIA Projekt „Urlaub am Biobauernhof“ entschieden und geben gerne Informationen zum Bio-Landbau an die Gäste weiter.

Die Gäste bleiben am Denggnhof vergleichsweise lang. Im Schnitt im Winter eine Woche, im Sommer zehn Tage. Zwei Drittel der Gäste stammen aus Deutschland, auch aus Holland und Ostösterreich kommen Stammgäste. Die Perners beschreiben ihre Gäste als besonders natur- und umweltbewusst, die vor allem das Bauernhof-Erlebnis suchen, aber auch bewusst biologische Betriebe wählen.

Autor: Mag. Peter Hecht, BIO AUSTRIA Salzburg

Cornelia Lerchner und Josef Perner
Denggnhof in Weißpriach, Salzburg

  • 22 ha Grünland, 24 ha Wald, Bio-Heumilchbetrieb
  • 16 Milchkühe, 16 Stück Nachzucht
  • Streichelzoo: Ziegen, Ponys, Katzen, Hunde, Hasen
  • www.urlaub-weisspriach.at