Bio Austria Zeitung 2/22


Schwerpunkt:

  • Biodiversität
  • Feldgemüsebau
  • Technik

Es wurde noch nie so viel über Essen gesprochen wie jetzt. In unserer Ernährung geht es nicht mehr nur um das Sattwerden, es wurde zu einem Element der Gruppenzugehörigkeit und vielleicht sogar zur Glaubensfrage. Wie in der bäuerlichen Verarbeitung und Direktvermarktung diese Trends am besten genutzt werden können, analysiert die Ernährungswissenschafterin Andrea Fičala.

Informieren Sie sich über die Chancen der bäuerlichen Verarbeitung, wir zeigen anhand von Beispielen aus der Praxis, worauf besonders zu achten ist.

Im Spezialthema „Feldgemüsebau“ stehen die Kulturen Zwiebeln, Karotten, Sellerie, Knoblauch im Vordergrund als auch die Robotertechnik und das Mulchverfahren anhand eines Praxisbeispieles. Energie sparen im Stall – ein Thema, das alle Tierhalter aufgrund von steigenden Energiekosten besonders trifft. Eine Analyse über verschiedene Heizsysteme finden Sie unter anderem im Spezialthema.

Bio Austria Zeitung Preis/e:

Downloads

Um die Beiträge lesen bzw. downloaden zu können, müssen Sie Bio Austria Mitglied sein. Melden Sie sich bitte mit Ihrer landwirtschaftlichen Betriebsnummer bzw. UID an.

Falls Sie noch kein Abonnent der Bio Austria Info sind bzw. weitere Bio Austria Infos erhalten möchten, können Bio Austria Mitglieder diese hier bestellen. Nicht-Mitgliedern senden wir gerne einmalig ein Probeexemplar zu.

Bestellung