Bio Austria: Ablehnung von Deregulierung Neuer Gentechnik wichtiges Signal

@ Capri23auto/ Pixabay

11. Dezember 2023

Mitgliedsstaaten lehnen Vorschlag über Regeln für neue Gentechnik ab – Etappensieg erzielt, Gefahr noch nicht gebannt

Bei der heutigen Sitzung der AgrarministerInnen der EU-Mitgliedsstaaten in Brüssel kam keine Mehrheit für den Vorschlag der Europäischen Kommission zur Deregulierung von Neuer Gentechnik (NGT) zustande. Bio Austria Obfrau Barbara Riegler zeigt sich darüber erfreut: „Es ist ein wichtiges Signal und eine gute Nachricht für KonsumentInnen sowie für Bäuerinnen und Bauern, dass die Mitgliedsstaaten den vorliegenden Entwurf abgelehnt haben. Denn dieser stellt mit der enthaltenen defacto-Deregulierung eine Gefahr für die gesamte gentechnikfreie Landwirtschaft dar. Für Österreich steht die Qualitätsstrategie und der Fortbestand des viel zitierten Feinkostladens Österreich auf dem Spiel, zu dem der hohe Anteil biologischer Landwirtschaft maßgeblich beiträgt.“

Rückverfolgbarkeit und Kennzeichnung sichern Koexistenz

Zahlreiche Mitgliedstaaten haben in der Sitzung deutlich die Notwendigkeit hervorgehoben, keine NGTs in der biologischen Landwirtschaft zuzulassen und gleichzeitig darauf hingewiesen, dass dies nur durch Rückverfolgbarkeit, Kennzeichnung und Koexistenzmaßnahmen für alle NGTs praktisch ermöglicht werden kann. Gleichzeitig wurde von Seiten vieler Mitgliedsstaaten auch vor der Gefahr für Bäuerinnen und Bauern durch Patententierung von genetischen Ressourcen hingewiesen. Bio Austria begrüßt diese deutliche Positionierung und die Tatsache, dass auch Österreich diese Position klar zum Ausdruck gebracht hat.

Gefahr der Deregulierung noch nicht gebannt

Die heutige Abstimmung stellt einen Etappensieg dar, die Gefahr einer Deregulierung ist allerdings noch nicht gebannt. Die spanische Ratspräsidentschaft hat verlautbart, bis Jahresende weiterhin verhandeln und eine Mehrheit für die Deregulierung finden zu wollen. Das Europäische Parlament wird im Jänner 2024 über seine Position entscheiden. „Es gilt weiterhin für alle Beteiligten, sich für die Wahlfreiheit von KonsumentInnen sowie Bäuerinnen und Bauern einzusetzen und Rückverfolgbarkeit, Risikoprüfung und Kennzeichnung für alle NGTs sicherzustellen“, so Riegler abschließend.

Über Bio Austria:

Bio Austria ist das Netzwerk der österreichischen Biobäuerinnen und Biobauern. Als größter Bio-Verband in Europa repräsentiert Bio Austria die österreichische Bio-Landwirtschaft und vertritt die Interessen der Biobäuerinnen und Biobauern. Zudem hat der Verband knapp 500 Partnerunternehmen in der Wirtschaft. Nähere Informationen unter www.bio-austria.at

Kontakt