Bio Austria: GewinnerInnen des Innovationspreises Bio-Fuchs stehen fest

24.01.24

Herausragende Ideen und Lösungen auf den Bio-Höfen vor den Vorhang geholt – Siegerprojekt kommt diesmal aus Niederösterreich

Im Rahmen der Bio Austria Bauerntage wurde zum bereits 15. Mal der Innovationspreis Bio Austria Fuchs für hervorragende Projekte und Ideen in der Biolandwirtschaft vergeben. Zum Mitmachen aufgerufen waren alle Biobäuerinnen und Biobauern Österreichs. Eine ExpertInnen-Jury wählte aus den zahlreichen Einreichungen aus jeder Kategorie die Sieger aus.

Die drei GewinnerInnen erhielten Preise im Wert von 600,- bzw. 500,- bzw. 400,- Euro.

Die Preise sowie die Gewinnertrophäe wurden den PreisträgerInnen von Bio Austria Obfrau Barbara Riegler am 23. Jänner bei den Bio Austria Bauerntagen im Bildungshaus Schloss Puchberg in Wels übergeben.

© BIO AUSTRIA
Am Foto v.l.: BIO AUSTRIA Obfrau Barbara Riegler, Peter und Doris Frühwirth, Wolfgang und Monika Schreiber, Barbara und Florian Tauferer

Erster Platz: Mobiler Weideunterstand mit Mehrwert

Den Bio-Fuchs holte sich diesmal Wolfgang Schreiber aus Kurzschwarza in Niederösterreich. Er hat auf seinem Bio Mutterkuhbetrieb einen mobilen Weideunterstand mit Kraftfutterstation, integrierter Kälberschlupf sowie Fangmöglichkeit zur Verladung der Tiere auf das „Weidetaxi“ entworfen. Die Vorteile liegen auf der Hand: ein transportabler, örtlich also flexibler Unterstand kann im Rahmen des Weidemanagements je nach Bedarf eingesetzt werden. Die Tiere sind auch bei Verlegung der Weideabschnitte oder auf neuen Schlägen immer geschützt. Wo das Vieh ist, ist auch der mobile Unterstand. Gleichzeitig hilft die integrierte Fangmöglichkeit dabei, die Tiere effizient für die Verladung zu sammeln. Wolfgang Schreiber hat effizienter Weise die kalte Jahreszeit genutzt, um seine Innovation in seiner Halle zu bauen, um sie gemeinsam mit dem ebenfalls selbstgebauten „Weidetaxi“ rechtzeitig zur Weidesaison einsetzen zu können.

Zweiter Platz: Pollenfalle versüßt betriebliches Einkommen

Der zweite Platz geht an Peter Frühwirth aus Pfarrkirchen im Mühlkreis in Oberösterreich. Der Erwerbsimker hat eine Pollenfalle entwickelt, welche die Produktion von Blütenpollen erleichtert, da die ansonsten sehr arbeitsaufwändige Reinigung wegfällt. In seiner Neuentwicklung werden Pollen und Schmutz aus dem Bienenvolk – ohne Beeinträchtigung der Pollenversorgung des Bienenvolkes oder des Honigertrags – direkt getrennt, so dass reiner Blütenpollen geerntet werden kann. Durch die Minimierung von Arbeitsaufwand und Wegfall teurer technischen Lösungen sieht der Bio Imker Frühwirth in der Pollenfalle eine Möglichkeit zur Diversifizierung von Betrieben durch Verkauf von regionalen Bio-Blütenpollen.

Dritter Platz: Tiroler Bio-Sauerkraut macht erfinderisch

Auf den dritten Platz gewählt wurde die Einreichung von Florian Tauferer aus Telfs in Tirol, wo er und seine Frau Barbara eine Vielfalt an Gemüse, Obst und Getreide anbauen. Florian Tauferer hat auf seinem Betrieb mangels vorhandener kosteneffizienter Lösungen die technischen Grundlagen zur Sauerkrautproduktion im Glas selbst in die Hand genommen. Selbstgebaute 600 Liter Edelstahlfässer wurden noch mit einem Gärspund versehen und können daher mit einem Deckel luftdicht verschlossen werden. Fehlnoten durch oxidative Prozesse sind damit ausgeschlossen, was die KundInnen und Kunden freut, die das „Rietzerhofer Sauerkraut“ mittlerweile im Lebensmittelhandel in ganz Tirol sowie in zahlreichen Hofläden kaufen können. Zusätzlich hat Tauferer auch einen Forsterbohrer zum Strunkbohrer umgebaut sowie eine Schneidemaschine zur gleichzeitigen Verarbeitung von zwei Krautköpfen im Einsatz. Für den Betrieb mit 3,5 ha Fläche waren die Erfindungen lebensverändernd, da die Familie durch die findigen Lösungen mittlerweile im Vollerwerb von den generierten Umsätzen leben kann.

BIO AUSTRIA gratuliert allen GewinnerInnen sehr herzlich!

Ein Foto von den GewinnerInnen finden Sie hier

Über Bio Austria:

Bio Austria ist das Netzwerk der österreichischen Biobäuerinnen und Biobauern. Als größter Bio-Verband in Europa repräsentiert Bio Austria die österreichische Bio-Landwirtschaft und vertritt die Interessen der Biobäuerinnen und Biobauern. Zudem hat der Verband knapp 500 Partnerunternehmen in der Wirtschaft. Nähere Informationen unter www.bio-austria.at

Kontakt