Biologische Wirtschaftsweise bietet Antworten auf viele Herausforderungen

©Fotolia.com
Gertraud Grabmann, Obfrau BIO AUSTRIA
©BIO AUSTRIA/Sonja Fuchs

Nachhaltige Landwirtschaft ist gesamtgesellschaftliches Thema.


„In der biologischen Landwirtschaft steckt enormes Potenzial. Sie hat Antworten auf zahlreiche gegenwärtige und künftige Herausforderungen, wie etwa den Klimawandel, die Wahrung fruchtbarer Böden oder den Erhalt sauberen Wassers. Daher ist eine möglichst breite Anwendung der Prinzipien der Bio-Landwirtschaft sinnvoll und notwendig“, so BIO AUSTRIA-Obfrau Gertraud Grabmann in Bezug auf eine heute vorgestellte Studie der Universität für Bodenkultur und des Forschungsinstituts für Biologischen Landbau.

Die Studie zeige auf, dass eine nachhaltige Landwirtschaft- und Lebensmittelproduktion ein gesamtgesellschaftliches Thema sei und mit Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung breiter Bevölkerungsschichten einhergehen müsse. „Verhaltensänderungen, etwa eine Reduzierung der gegenwärtig exorbitanten Lebensmittelverschwendung oder ein Überdenken der bestehenden Konsummuster, sind notwendige Voraussetzungen für eine gesamthafte Ökologisierung.“

Doch auch die politisch-rechtlichen Rahmenbedingungen müssen auf eine ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltige Landwirtschaft ausgerichtet werden. Damit Bäuerinnen und Bauern mit nachhaltiger Landwirtschaft ihr Einkommen erwirtschaften können, müssen die Leistungen der Landwirtschaft für die Gesellschaft auch honoriert werden. „Die angekündigten Kürzungen der Mittel für die Gemeinsame Agrarpolitik sind hier das völlig falsche Signal. Die Mittel müssen jedenfalls auf bestehendem Niveau gesichert, nach Möglichkeit sogar ausgebaut werden, um sauberes Wasser, Biodiversität und Klimaschutz zu finanzieren“, so Grabmann.

Österreich ist derzeit in Bezug auf den Flächenanteil und den Anteil der Betriebe Bio-Land Nummer eins in der Europäischen Union. „Das ist kein Zufallsprodukt, sondern eine Folge von zahlreichen gezielten Maßnahmen, die über viele Jahre auf unterschiedlichen Ebenen gesetzt wurden. Der bisherige Erfolg von Bio in Österreich hat viele Mütter und Väter – von den Pionieren der biologischen Landwirtschaft bis hin zur Politik, die in Österreich früh und vorausschauend Maßnahmen zur Unterstützung der ökologisch vorbildlichen biologischen Landwirtschaft gesetzt hat. Fachhandel, Bio-Verbände, Lebensmitteleinzelhandel und – nicht zuletzt – die Bürgerinnen und Bürger Österreichs, die eine besondere Sensibilität für umweltgerechte Produktion von Lebensmitteln haben. Der Marktanteil von Bio-Produkten betrug 2016 acht Prozent und ist weiter im Steigen begriffen. Jeder Griff zu einem Bio-Produkt ist auch ein Statement für eine nachhaltig ökologische Gestaltung der Landwirtschaft“, so die BIO AUSTRIA-Obfrau abschließend.

Über BIO AUSTRIA:

BIO AUSTRIA ist das Netzwerk der österreichischen Biobäuerinnen und Biobauern. Als größter Bio-Verband in Europa repräsentiert BIO AUSTRIA die österreichische Bio-Landwirtschaft und vertritt die Interessen der Biobäuerinnen und Biobauern – mit über 12.500 Mitgliedern, 380 Partnerunternehmen in der Wirtschaft und 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf Landes- und Bundesebene. Nähere Informationen unter www.bio-austria.at

Rückfragen

Kontakt

  • Markus Leithner MSc.

    Bio Austria, Presse
    Pressesprecher (PR)
    Profil anzeigen