Salzburgs Biolandwirtschaft unter weiblicher Führung

© BIO AUSTRIA Salzburg

Ulrike Gangl, Kollmannbäurin aus Lamprechtshausen wurde zur ersten Obfrau von BIO AUSTRIA Salzburg gewählt. Sie scharrt um sich ein durchwegs junges Funktionärsteam.

Der Biolandbau wird auch in Salzburg immer weiblicher. 41 Jahre nach der Gründung führt eine Frau den Salzburger Bioverband an, sie wurde gestern Abend mit weiteren drei Bäuerinnen in den Vorstand von BIO AUSTRIA Salzburg gewählt. Neun Funktionär*innen, davon sechs neu gewählte, engagieren sich die nächsten drei Jahre für die Weiterentwicklung der Biolandwirtschaft in Salzburg.

Die 47-jährige, gebürtige „Stadtingerin“ Ulrike Gangl, kam durch ihren Mann Franz erst mit 19 Jahren mit der Landwirtschaft in Kontakt. Die Ausbildung zur landwirtschaftlichen Facharbeiterin folgte, ebenso die Umstellung des Hofes 2006 auf biologische Wirtschaftsweise. Gemeinsam mit ihrem Mann und drei Kindern bewirtschaftet sie in Lamprechtshausen ca. 39 ha Grünland mit 35 Milchkühen mit eigener Nachzucht als Bio-Heumilchbetrieb. Ca. 100 Masthühner, 35 Legehennen, zwei Mutterschweine mit Ferkelzucht und 100 Bio-Weidegänse sorgen für Vielfalt am Hof. Seit zehn Jahren ist Ulrike Gangl als Obfrau der Salzburger Bio-Weidegänse engagiert.

Ulrike Gangl folgt Sebastian Herzog, der vor neun Jahren im Alter von 22 Jahren als jüngster Obmann einen Generationswechsel im Vorstand vollzog. Sebastian Herzog, in der Biobranche aufgrund seiner fachlichen und menschlichen Qualitäten äußerst geschätzt, gab im April d. J. seinen vorzeitigen Rücktritt bekannt. Er wird aber der Biobewegung als Vorstandsmitglied des Bundesverbandes von BIO AUSTRIA erhalten bleiben.

Neu in den Vorstand des Salzburger Bioverbandes wurden Maria Linsinger aus Dorfgastein, Elisabeth Lerch-Graber aus Wald, die Künstlerin und Biobäurin Theresia Innerhofer aus Hollersbach, Simon Lüftenegger aus Unternberg und Christian Posch aus Hüttau gewählt.

Matthias Löcker aus St. Margarethen, Christoph Gwehenberger aus Kleinarl und Anton Spitzauer aus St. Georgen verlängern um eine weitere Funktionärsperiode.

Ulrike Gangl und ihr Team haben sich zum Ziel gesetzt, die Erfolgsgeschichte der biologischen Landwirtschaft in Salzburg weiterzuschreiben. Der Biolandbau soll für die bäuerlichen Betriebe weiterhin attraktiv und zukunftsfit gestaltet und in der Bevölkerung als Teil der Lösung der Klimakrise verankert werden.

Kontakt

  • Mag. Peter Hecht

    BIO AUSTRIA Salzburg, Marketing, Presse
    Stv. Geschäftsführung, Regionalmarketing, Kommunikation
    • peter.hecht@bio-austria.at
    Profil anzeigen