CMS – Zellfusionsfreie Sorten im Gemüsebau

Blumenkohl
© BIO AUSTRIA/Stopper

Die Verwendung von mittels Zellfusion pollensteril (CMS) gezüchteten Sorten ist im Biolandbau umstritten. Grundsätzlich will der Biolandbau die Integrität der Pflanzen bewahren und Kreuzungsbarrieren in der Züchtung respektieren. Deshalb lehnen die Bioverbände in Deutschland, Österreich und der Schweiz diese Züchtungs- und Vermehrungstechnik ab.

Der Einsatz von CMS-Hybriden im Gemüsebau ist auf BIO AUSTRIA Betrieben gemäß Delegiertenbeschluss vom November 2010 nicht zulässig.

Im vorliegenden Merkblatt werden die zur Verfügung stehenden Sorten von Kohlarten und Chicoree aufgelistet, die nicht auf einer mittels Zellfusion übertragenen CMS beruhen. Die Liste ist für BIO AUSTRIA verbindlich. Erweitert wird die Liste um folgende zellfusionsfreie Sorten (Austrosaat): Premstättner Schnitt (Weißkraut), Kärntner Steirisches Gebirgskraut (Weißkraut), Pinguin (Spitz-Wirsingkohl), Walla (Spitz-Wirsingkohl). Nähere Auskünfte dazu bei der Gemüseberatung.

Downloads

Direkte Downloads