Top-Bewertung für Bio Austria-Siegel im Greenpeace Gütezeichen-Report

Hand voll mit Getreide
© BIO AUSTRIA / Sonja Fuchs
©BIO AUSTRIA OÖ/Fuchs

BIO AUSTRIA-Qualitätsstandard geht über Vorgaben der EU-Bio-Verordnung hinaus – Bio bietet Sicherheit durch lückenlose und strengste Kontrollen vom Acker bis ins Regal.

Erfreut über die Top-Bewertung des BIO AUSTRIA-Gütezeichens im heute, Dienstag, veröffentlichten Gütezeichen-Report von Greenpeace zeigt sich BIO AUSTRIA-Obfrau Gertraud Grabmann. Die Umwelt-NGO hat in ihrem jüngsten Report Gütesiegel, -Zeichen und Qualitätskennzeichnungen unter die Lupe genommen und auf deren konkrete Bedeutung und Auswirkungen auf Mensch, Tier und Umwelt bewertet. Dabei wurde das BIO AUSTRIA-Siegel als herausragendes, „sehr vertrauenswürdiges und besonders nachhaltiges“ Gütezeichen eingestuft.

Hinter dem BIO AUSTRIA-Gütezeichen steht der BIO AUSTRIA-Qualitätsstandard – ein seit langem etabliertes und über die Grenzen Österreichs hinaus angesehenes Qualitätssicherungs-System, das für höchste biobäuerliche Lebensmittelqualität steht. „Wir freuen uns über diese überaus positive Bewertung. Es ist eine Bestätigung für die täglich erbrachten Leistungen und die hervorragende Qualität der Lebensmittel von unseren BIO AUSTRIA-Bäuerinnen und Bauern“, so Grabmann.

Strengere Auflagen als die EU-Bio-Verordnung vorsieht

BIO AUSTRIA-Bäuerinnen und Bauern müssen nicht nur die europaweit einheitlichen Vorgaben der EU-Bio-Verordnung einhalten, sondern zusätzlich noch die in vielen Bereichen weit strengeren BIO AUSTRIA-Verbands-Richtlinien erfüllen. So hat BIO AUSTRIA etwa die verpflichtende Aufzucht der männlichen Küken im Legehennen-Bereich verankert. Darüber hinaus gilt auch die Weidehaltung für Milchkühe. Auch muss bei BIO AUSTRIA-Bäuerinnen und Bauern der gesamte Betrieb biologisch bewirtschaftet werden. Zudem gelten in punkto Tierwohl strengere Anforderungen als von Tierschutzgesetz und EU-Bio-Verordnung vorgeschrieben. Das bedeutet konkret etwa mehr Auslauf für die Tiere.

Sicherheit und Vertrauen durch strengste Kontrollen

„Auf die Erfüllung dieser höchsten Qualitätsansprüche können unsere BIO AUSTRIA-Bäuerinnen und -Bauern zu recht stolz sein – und die KonsumentInnen können sich darauf verlassen. Für uns als Biobäuerinnen und Biobauern ist es eine Selbstverständlichkeit, transparent zu wirtschaften. Denn Transparenz ist die Grundvoraussetzung für das Vertrauen der KonsumentInnen. Und Vertrauen ist die eigentliche Währung, in der biologische Lebensmittel gehandelt werden“, betont die BIO AUSTRIA-Obfrau.

Kontrolliert wird die Einhaltung aller Vorgaben von staatlich akkreditierten Kontrollstellen – mindestens einmal jährlich und oft im Rahmen von unangekündigten Betriebskontrollen. Die penible Einhaltung aller EU-Vorgaben ist die Voraussetzung dafür, dass die erzeugten Lebensmittel mit dem EU-Bio-Siegel versehen werden dürfen. Darüber hinaus wird im Zuge der Kontrollen auch die Erfüllung der teils wesentlich strengeren BIO AUSTRIA-Richtlinien strikt geprüft. Nur bei positiver Beurteilung darf dann zusätzlich das BIO AUSTRIA-Gütezeichen angebracht werden.

Hintergrund:

Bio zeichnet sich durch Qualitätssicherungs-Maßnahmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette aus. Die besondere Qualität von biologischen Lebensmitteln wird durch eine systematische, lückenlose Kontrolle vom Acker bis ins Regal gesichert. Erzeugungs- und Verarbeitungsprozesse sowie Rohstoffe, Zutaten und Hilfsmittel werden bei diesen Kontrollen über alle Stufen von unabhängigen Kontrollstellen geprüft.

Über BIO AUSTRIA:

BIO AUSTRIA ist das Netzwerk der österreichischen Biobäuerinnen und Biobauern. Als größter Bio-Verband in Europa repräsentiert BIO AUSTRIA die österreichische Bio-Landwirtschaft und vertritt die Interessen der Biobäuerinnen und Biobauern – mit über 12.500 Mitgliedern, 380 Partnerunternehmen in der Wirtschaft und 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf Landes- und Bundesebene. Nähere Informationen unter www.bio-austria.at

Für Rückfragen:

Kontakt