Traktoranbaugerät für optimale Kräuterernte

Foto: © Böhme
Foto: © Böhme

Preisträger BIO AUSTRIA Fuchs 2013 – Dieter Böhme – 3. Platz

Kräuter müssen sehr schonend geerntet werden und dürfen aus hygienischen Gründen nicht den Boden berühren.

 

Dieter Böhme tüftelte daher an einer Erfindung für die saubere und optimale Kräuterernte und erzielte mit seiner Erfindung den 3. Platz.

Herr Böhme konnte für die Kräuterernte keine Standard-Landwirtschaftstechnik einsetzen. Früher wurde das Ernte- Problem hauptsächlich mit alten Epple Mähdreschern gelöst. Diese haben 40 PS und 2m Schnittbreite und sind etwa 40 Jahre alt. Einen 40 Jahre alten Drescher aufwendig umzubauen kann heute nicht mehr empfohlen werden, auch Ersatzteile sind nicht verfügbar.
Wie funktioniert´s?
Bei der Erfindung handelt es sich um einen Blätternder für den Traktoranbau. Dabei werden die Kräuter mit einem Doppelmessermähwerk sauber abgeschnitten und dann rein pneumatisch über einen Luftkanal nach hinten geblasen (nicht gesaugt). Die Luft wird über 6 Düsen von vorne auf das Mähwerk geleitet, zusätzlich befindet sich hinter dem Mähwerk und unter den Kräutern noch ein Schlitz durch den Luft geblasen wird. Damit entsteht ein Luftbett auf dem die Kräuter nach hinten gleiten.
Dadurch werden die Kräuter extrem schonend über den Traktor nach hinten transportiert. Im gesamten Kräuterbereich befinden sich keine mechanischen Einrichtungen wie Greifer, Ketten oder Förderbänder. Damit ist der produktberührte Bereich sehr einfach zu reinigen, was für eine hygienische Produktion äußerst wichtig ist. Als Traktoranbaugerät beschränkt sich das Gerät auf die wesentlichen Funktionen zur Kräuterernte und kann damit kostengünstiger als ein Selbstfahrer gebaut werden. Die Erfindung wurde auch patentiert (Patent Nr.: 511 146).

Mit dieser Erfindung können auch kleinere Kräuterbaubetriebe, die sich selber nichts bauen wollen/können, leistbar Kräuter ernten. Somit wurde eine Grundlage für eine hochqualitative Kräuterproduktion im kleinbäuerlichen Maßstab geschaffen.