Bio Austria Zeitung 3/22

BIO AUSTRIA Zeitung
© BIO AUSTRIA


Schwerpunkt:

  • Ackerbau nach der Ernte
  • Management Wirtschaftsdünger
  • Gemüse im geschützten Anbau

Bei der Bodenbearbeitung nach der Ernte sollte der Stoppelsturz so seicht wie möglich erfolgen, damit Ausfallgetreide und Samenunkräuter keimen können. In der Praxis sind dafür verschiedene Geräte im Einsatz.

Beim Anbau von Begrünungen gibt es verschiedene Strategien. Was dabei im Trocken- beziehungsweise im Feuchtgebiet zu beachten ist, lesen Sie im Schwerpunkt dieser Ausgabe.

Wirtschaftsdünger bilden die Grundlage der organischen Düngung im Bio-Landbau. Da der Rohstoff knapp ist, müssen Verluste vermieden werden. Über Maßnahmen für die Biodiversität im geschützten Gemüsebau, über die Kulturführung im Gurkenanbau und über Forschungsergebnisse zum Mulchen, zur Versalzung und zu Versuchen mit Bratpaprika lesen Sie im Spezialteil der Juni-Ausgabe.

Bio Austria Zeitung Preis/e:

Downloads

Um die Beiträge lesen bzw. downloaden zu können, müssen Sie Bio Austria Mitglied sein. Melden Sie sich bitte mit Ihrer landwirtschaftlichen Betriebsnummer bzw. UID an.

Falls Sie noch kein Abonnent der Bio Austria Info sind bzw. weitere Bio Austria Infos erhalten möchten, können Bio Austria Mitglieder diese hier bestellen. Nicht-Mitgliedern senden wir gerne einmalig ein Probeexemplar zu.

Bestellung