Änderungen für den Zukauf von Grünlandsaatgutmischungen ab 2023

@Kärntner Saatbau

Die neue EU-Bio-Verordnung 2018/848 bringt Änderungen im Bereich des Saatgutzukaufs mit sich. Ziel der Verordnung ist es, dass möglichst viele Bio-Betriebe biologisches Saatgut verwenden.

Zustimmung Kontrollstelle einholen

Konventionelle Grünlandsaatgutmischungen (Dauerwiese, Wechselwiese und Weide inkl. Nachsaatmischungen) können ab 1. Jänner 2023 deswegen nur mehr mit Zustimmung der Bio-Kontrollstellen zugekauft werden, außer sie werden auf der nationalen AGES-Ausnahmeliste angeführt. Diese Regelung gilt offiziell seit 2022. Für den Grünlandbereich wurde für 2022 jedoch aufgrund mangelnden Bio-Saatgut eine Übergangsfrist beschlossen.

AGES-Liste für nationale allgemeine Ausnahmen

70 % Saatgutmischungen

Als Bio-tauglich gelten auch sogenannte 70 % Saatgutmischungen mit mindestens 70-Gewichtsprozent Bio-/Umstellungskomponenten und maximal 30 % konventionellen Komponenten, sofern diese auf der AGES-Liste der nationalen allgemeinen Ausnahmen geführt werden.

Der Zukauf dieser Mischungen erfordert keine Genehmigung.

Die 70 %-Mischungen werden nur national vertrieben und sind gesondert durch eine Zusatzetikette gekennzeichnet. Das Angebot dieser Mischungen ist aktuell noch eingeschränkt, soll aber zukünftig ausgebaut werden. Derzeit sind Mischungen für Dauerwiesen und Weiden erhältlich, nicht jedoch für Wechselwiesen.

Konv. ungebeiztes Saatgut erlaubt?

Für den Zukauf von konventionellem ungebeiztem Saatgut, dass nicht auf der AGES-Ausnahmeliste steht, muss ein Ansuchen an die Kontrollstelle erfolgen. Dieses ist vor dem Zukauf zu stellen. Eine Genehmigung erfolgt nur für das jeweilige Anbaujahr und ist vor dem Wiederanbau erneut einzuholen.

Im Antrag sind jedenfalls folgende Gründe für die Verwendung von konventionellem ungebeiztem Saatgut anzugeben:

  • Bio-/Umstellungssaatgut vergriffen (Auszug aus AGES Bio Datenbank oder Nachweis vom Händler),
  • keine fristgerechte Lieferung,
  • verfügbare Sorten in Bio-/Umstellungsqualität für Standort nicht geeignet.

Auf der AGES Bio-Pflanzenvermehrungsmaterial-Datenbank kann regelmäßig überprüft werden, ob und in welcher Menge biologisches Saatgut verfügbar ist bzw. welche Komponenten auf der Liste der nationalen allgemeinen Ausnahmen geführt werden und somit ohne Genehmigung als konventionelles Saatgut verwendet werden können.

Kontakt

  • DI David Luger

    Bio Austria, Landwirtschaft
    Projekte im Pflanzenbau
    Profil anzeigen