Bundesvorstand zieht Halbzeitbilanz

Selbstgestaltetes Plakat Apfelbaum

Vor 2 Jahren sind wir angetreten, um in der BIO AUSTRIA einiges zu verändern. Der neue Bundesvorstand, bestehend aus Landesobleuten, BIO AUSTRIA-Bauern und Vertretern der Netzwerkverbände sowie BANG, ist seit 2 Jahren im Amt. Wir sind für 4 Jahre gewählt, daher wurde bei der letzten Sitzung eine umfangreiche Halbzeitbilanz gelegt.

Vieles, wofür wir angetreten sind, haben wir erreicht:

Optimale Zusammenarbeit zwischen dem Bundesverband und den Landesorganisationen – das bedeutet, dass wir von außen als starker Verband wahrgenommen werden.
Gute Abstimmung zwischen den Funktionären und Mitarbeitern – das bedeutet, dass wir effizient in der Umsetzung von Projekten sind.

Wir sind Impulsgeber für die biologische Landwirtschaft.
Wir entwickeln Bio qualitativ weiter.
Wir wollen, dass unsere Mitglieder ökologisch und ökonomisch erfolgreich sind – dafür arbeiten wir jeden Tag.

Unsere Halbzeitbilanz haben wir in Form eines Baumes visualisiert:
Ihr BIO AUSTRIA-Bauern und -Bäuerinnen seid die starken Wurzeln des Verbandes. Seit Beginn unserer Periode sind netto 550 Betriebe dazu gekommen.

Die Funktionäre und die Geschäftsführung werden durch den Stamm symbolisiert.

Die Äste und Blätter stellen die Arbeit dar, die täglich von unseren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen in den Abteilungen geleistet wird:

  • Vorbereitung und Unterstützung für unsere Politische Vertretung in Österreich und Brüssel
  • Beratungsleistungen für die Mitglieder
  • Gestaltung der vielfältigen Bildungsangebote
  • Etablierung und Sicherung des BIO AUSTRIA-Standards am Markt
  • Information der Konsumentinnen und Konsumenten, Pädagogen, Außer-Haus-Verpfleger, u.v.m.
  • Bereitstellung der Basisdienstleistungen

Die 40 Äpfel symbolisieren die vielen Projekte, die wir als Bundesvorstand forciert haben. Das geht von der Initiierung von Lieferprojekten, über die bessere Zusammenarbeit mit den anderen Bioverbänden im In- und Ausland bis hin zur Sicherung der Finanzen und Optimierung der Datenbank.

Wir möchten uns bei allen recht herzlich bedanken, die uns vor 2 Jahren das Vertrauen gegeben haben und uns täglich unterstützen. Wir sind stolz darauf, was wir in den letzten beiden Jahren erreicht, neu angestoßen oder bereits umgesetzt haben – aber es gibt noch viel zu tun.

 

Euer Bundesvorstand
Gerti Grabmann, Otto Gasselich, Sebastian Herzog, Hans Kreschischnig, Herbert Kain, Franz Waldenberger, Walter Zwiletitsch, Walter Klingenbrunner, Kaspar Kohler, Josef Moser, Helga Bernold, Georg Gerharter, Andrea Nenning