Rückblick – 1. Bio-Bauerntag Tirol

Der 1. Bio-Bauerntag in Tirol stand unter dem Motto „Klimawandel und Extremereignisse“ und befasste sich mit möglichen Strategien und Lösungen für landwirtschaftliche Betriebe.

Zum ersten Mal veranstaltete der Bio-Verband, Bio Austria Tirol, einen Bio-Bauerntag in Tirol und lud alle landwirtschaftlich tätigen Personen und Interessierte herzlich dazu ein.

Rund 100 TeilnehmerInnen, ExpertInnen und AusstellerInnen folgten der Einladung des Bio-Verbandes am 11. Februar 2020 in die LLA Rotholz und nutzten diese Gelegenheit zur persönlichen Weiterbildung, Diskussion und zum Erfahrungsaustausch mit BerufskollegInnen. Die Veranstaltung wurde zu einem großen Erfolg!

Die renommierte Klimaforscherin und Meteorologin aus Wien, Em.o.Univ.-Prof. Dr.in Helga Kromp-Kolb, eröffnete den Tag mit einem Impulsvortrag und der dringenden Botschaft: „Der Klimawandel ist etwas Reales und findet statt.“ Extremereignisse wie Stürme, Überschwemmungen sowie Dürreperioden nehmen ohne Zweifel zu. Lang anhaltende Wetterlagen werden aufgrund der sich ändernden Bedingungen vermehrt auftreten und dadurch schwere Schäden anrichten, vor allem auch in der Land- und Forstwirtschaft. Auswirkungen, wie Ernteausfälle und Ertragseinbußen, erleben viele Bäuerinnen und Bauern schon seit einiger Zeit am eigenen Leib. Verluste in Form von Ökosystemleistungen, etwa im Bereich der Bestäubung durch Insektenschwund, werde es ebenfalls geben.

„In Summe wird die Landwirtschaft in Österreich Verlierer des Klimawandels sein“, fasst Kromp-Kolb zusammen. Dagegen steuern sei durch Anpassung an den Klimawandel auf betriebsindividueller Ebene – etwa durch betriebserhaltende Maßnahmen wie Sortenwahl oder Anpassung der Bodenbearbeitung, sowie durch Investitionen, z.B. in Bewässerungsanlagen – und Minderung der Emissionen möglich. Ansatzpunkte in der Landwirtschaft wären beispielsweise: Boden, Pflanze, Öko- oder Wirtschaftssystem. Beispielsweise binden humusreiche Böden CO2 und reduzieren somit die Erwärmung.

Fazit: Wir haben allen Grund, uns vor dem Klimawandel zu fürchten – ABER: Klimaschutz, geschickt gestaltet, schafft Lebensqualität! Gründe zu finden, warum es nicht geht, ist allerdings passé – jetzt geht es auf allen Ebenen um konstruktive Lösungsvorschläge.

3 Thementage: Direktvermarktung, Grünland und Boden

Dem Impulsvortrag von Helga Kromp-Kolb folgten 3 interessante Themenblöcke mit Vorträgen, die es den TeilnehmerInnen ermöglichten, sich weiterzubilden und Erfahrungen auszutauschen.

Michael Hölzl (DV-Berater, LK Tirol) gab Einblicke in den Bereich der Direktvermarktung. Untermauert wurden seine Ausführungen von Josef Stoll (LLA Rotholz) und Simon Margreiter (Austria Bio Garantie) mit wertvollen Fakten, Rechenbeispielen, Tipps und Informationen.

Im Themenbereich Grünland wurden die Auswirkungen des Klimawandels und mögliche Lösungsansätze sehr gut von den Experten Walter Starz (Raumberg-Gumpenstein), Hans Neumayer und Markus Danner (Bio Austria Salzburg) beschrieben und mit praxisnahen Beispielen belegt.

Der dritte Themenbereich befasste sich mit dem Boden und den Möglichkeiten der Bodenpflege und Bodenerhaltung von landwirtschaftlichen Flächen unter sich veränderndem Klima. Josef Gruber (Bio Austria OÖ), Thomas Peham (Land Tirol) und Wilfried Hartl (ehem. Bio Forschung Österreich) gaben dazu interessante Einblicke in dieses vor allem für Bio-BäuerInnen interessante Gebiet.

Am Nachmittag wurde das Wissen der geladenen Experten, Walter Starz und Wilfried Hartl, genutzt, und im Zuge einer Diskussion mit Landesrat Josef Geisler das Thema „klimafitte“ Landwirtschaft in Tirol intensiv zu besprechen und mit Fragen aus dem Publikum zu untermauern.

Weitere Fakten zum Weiterlesen

Der Vorstand und das Team von Bio Austria Tirol freuen sich über die zahlreichen BesucherInnen des 1. Bio-Bauerntages in Tirol! Die Planungen für eine Wiederholung im nächsten Jahr sind bereits in vollem Gange und wir werden rechtzeitig über die weiteren Bildungsmaßnahmen im nächsten Jahr informieren!

Präsentationen des 1. Bio-Bauerntages zum Download:

Thema Direktvermarktung – Michael Hölzl (LK Tirol)

Thema Direktvermarktung – Josef Stoll (LLA Rotholz)

Thema Direktvermarktung – Simon Margreiter (ABG)

Thema Grünland – Walter Starz (HBLFA Raumberg-Gumpenstein)

Thema Grünland – Johann Neumayer (Biologe)

Thema Boden – Thomas Peham (Land Tirol)